Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Alles hat ein Ende

Handball/Oberliga +++mit Video Alles hat ein Ende

Alles hat einmal ein Ende: Oberligist MTV Großenheidorn hat das Derby gegen die HSG Schaumburg Nord 25:32 (14:14) verloren.

Voriger Artikel
Feuer unterm Dach
Nächster Artikel
SC Auetal düpiert die Favoriten

Rein ins Vergnügen: HSG-Kreisläufer Philip Reinsch ist bester Werfer der HSG Schaumburg beim 32:25-Auswärtssieg in Großenheidorn.

Quelle: hga

Es war auch die erste Niederlage gegen die HSG in einem Pflichtspiel. Die Entscheidung fiel Mitte der zweiten Halbzeit, als die HSG binnen weniger Minuten fünf Tore in Folge erzielte und 24:19 in Führung ging. Der Gastgeber erholte sich von diesem Schock nicht mehr.

Und der Erfolg der Gäste war hochverdient, die im Gegensatz zu den Seeprovinzlern in Hälfte zwei keine Schwächephase zeigten. Die Halle war bis auf den letzten Platz gefüllt, es herrschte eine gute Stimmung und die Kontrahenten boten eine gute Vorstellung.

„Entscheidend war, dass wir zu wenig Alternativen hatten“, erklärte MTV-Coach Goran Krka, der einige Ausfälle im Kader zu ersetzen hatte. Insbesondere der gesperrte Maximilian Wölfel fehlte in der Abwehr. So ruhte die Hauptlast auf Milan Djuric, der dann in Hälfte zwei einbrach. „Es war in weiten Teilen ausgeglichen. Wir sind besser in die zweite Halbzeit gekommen“, resümierte HSG-Coach Jörg Hasselbring. Ausgeglichen ging es bei auch bei den Torhütern zu.

Lars Wagner war in Hälfte eins ein sicherer Rückhalt für die Gastgeber, in Hälfte zwei verlieh Timo Wilke den Gästen Sicherheit. Das Spiel begann ohne langes Abtasten, es war sofort Tempo drin. Für ein Derby dieser Art entwickelte sich ein gutes und sehr faires Spiel, in dem keine Verbissenheit aufkam. Die HSG führte 8:6 (15.), im Anschluss führten die Seeprovinzler 13:11 (27.). Schiedlich friedlich ging es mit 14:14 in die Pause. Der Rest ging schnell, nach rund 20 Minuten hatte die HSG das Spiel in Hälfte zwei entschieden.

MTV: Djuric 6, Bokeloh 6, Sslzwedel 5, Biester 3, Cohrs 3, Nülle 2.

HSG: Reinsch 8, Julian Frädermann 7, Thieme 5, Blanke 4, Rose 3, Kleine 1, Müller 1, Bodenburg 1, Reese 1, Jannis Frädermann 1. hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr