Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Auf den Spuren der früheren Helden

Bückeburg / Porträt Auf den Spuren der früheren Helden

Neben den Begriffen Kramer und Kemker brennt sich gerade ein drittes K in die Vereinshistorie des VfL Bückeburg ein: Könemann! Das Spiel der Brüder Pascal und Bastian ist vielleicht nicht so torreich und spektakulär wie das der früheren Helden, aber sie sind feste Größen beim VfL und die Könemanns sind für den Erfolg von entscheidender Bedeutung.

Voriger Artikel
Schlüsselspieler „Bubi“ Bremer vor der Rückkehr ins VfL-Team
Nächster Artikel
Malisius will kein Titelaspirant sein

Bastian (links) sorgt in der Offensive für viel Schwung und hat als „Frischling“ schon sieben Saisontore auf seinem Konto. © ph

Von Jörg Bressem
Fußball. Die Nummer 2 und die Nummer 20 des Landesligazweiten starteten beim Nachbarn FC Hevesen in ihre Fußballkarriere. Pascal Könemann hat als 25-Jähriger mittlerweile schon reichlich Erfahrung. Meist spielte er hinten rechts. Seit dieser Saison ist sein Platz aber im defensiven Mittelfeld. Eine Rolle, die ihm gut gefällt: „Ich kann unser Spiel intensiver beeinflussen.“

Ähnlich wie bei vielen anderen leistungsbereiten Fußballspielern überträgt sich seine Einsatzfreude auch auf den Beruf. Neben seiner Ausbildung zum Industriekaufmann in Minden drückt Pascal Könemann auch abends noch die Schulbank. Er macht ein Studium zum Betriebswirt.

Die Frage ist, ob sich diese Doppelbelastung auf Dauer mit dem Fußball verträgt und wann noch Zeit zum Training bleibt. „Es wird immer knapper für mich“, hat Pascal Könemann festgestellt, „und es wird eine Ausbildungsphase geben, in der ich nur noch das Abschlusstraining am Freitag mitnehmen kann.“ Bei Spielern wie Niklas Fritsche ist es ähnlich, ohne dass Leistungseinbrüche spürbar wären.

Vor einer eventuellen Rückkehr in die jetzt eingleisige Oberliga hat Pascal Könemann keinerlei Respekt. Im Gegenteil: „Ich würde mich unglaublich freuen, wenn wir ein zweites Mal die Chance bekämen, uns in diesem Kreis zu behaupten.“ Pascal Könemann braucht die Herausforderung und er ist sich seiner Sache sehr sicher.

Das Erfolgsrezept des VfL Bückeburg kann er gut erklären: „Wir verstehen uns auch außerhalb des Fußballs gut. Da fällt es leichter, einen Fehler des anderen auszubügeln und für ihn zu kämpfen.“ Auch Trainer Timo Nottebrock spielt für ihn eine wichtige Rolle: „Er ist ein guter Motivator, kennt jeden von uns genau und kann deshalb exakt die richtigen Personalentscheidungen treffen, so wie bei der Einwechselung am letzten Sonntag.“

Pascal Könemann wird auf absehbare Zeit beim VfL Bückeburg bleiben. Anders sieht das womöglich bei seinem Bruder Bastian aus, der als 19-Jähriger seine erste Herrensaison spielt und geradezu sensationell einschlug. Er ist in dieser Saison der einzige Spieler, der aus der Jugend kam und in der Landesligaelf auf Anhieb einen festen Stammplatz innehat.

Bastian Könemann kommt über die linke Angriffsseite, ist technisch einer der stärksten Spieler beim VfL Bückeburg und hat eines Tages womöglich die Chance, zu einem noch höher spielenden Verein zu wechseln.

Selten brachte ein 19-Jähriger derart selbstverständlich und selbstbewusst seine Leistung. In diesem Punkt erinnert er tatsächlich an Klaus Kramer, der einst auch auf dem linken Flügel begann. Für Gedanken an einen Vereinswechsel hat Bastian Könemann aber keine Zeit. Er bastelt gerade an seinem Abitur.

Mit seinem jüngeren Bruder gemeinsam in einer Mannschaft zu spielen, empfindet Pascal Könemann durchaus als angenehm, weil er einen Gesprächspartner hat. Daheim bei den Eltern in Echtorf ist Fußball das Gesprächsthema Nummer Eins der Bückeburger Nummer 2 und Nummer 20.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr