Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Auf den Spuren von Dirk Nowitzki

Basketball / Bezirksklasse Auf den Spuren von Dirk Nowitzki

In der NBA ist Dirk Nowitzki ein Weltstar und hat in der vergangenen Woche Geschichte geschrieben. Der gebürtige Würzburger stieg zum erfolgreichsten ausländischen Werfer auf. Und auch in Bückeburg ist Nowitzki bei vielen ein Vorbild. Die SG Rusbend/Bückeburg hat bei den Herren einen Neustart gewagt und wieder eine Mannschaft für den Punktspielbetrieb gemeldet.

Voriger Artikel
Kein Gegenmittel
Nächster Artikel
Flurschaden

Trainer Sven Claes (links) sieht den Basketball bei der SG Rusbend/Bückeburg auf Jahre gesichert. seb

Basketball. Vor zwei Jahren wurde die Herrenmannschaft mangels Spielermasse aufgelöst. Jetzt geht das Team von Trainer Sven Claes in der Bezirksklasse wieder auf Korbjagd. „Die Mannschaft besteht aus Spielern vom alten Kader, aber auch Youngster aus dem eigenen Nachwuchs sind dabei. Zudem sind viele Spieler dazugekommen“, freut sich der SG-Trainer über den großen Zuspruch. Der Kader habe eine gute Stärke, der Basketball in Bückeburg sei in den nächsten Jahren gesichert.

Die Zielsetzung der neuen Mannschaft ist ambitioniert. „Wir wollen den Aufstieg in die Bezirksliga schaffen“, erklärt Claes. Der Spielertrainer sieht die Stärken seines Teams im schnellen Spiel: „Wir setzen auf Fast-Breaks, favorisieren das schnelle Umschaltspiel. Allerdings ist die Truppe noch nicht eingespielt, aber die Jungs machen große Fortschritte im Training.“ Nach drei Spielen hat die SG zwei Siege auf dem Konto. Damit rangiert das Claes-Team auf dem 3. Tabellenplatz. Die einzige Niederlage gab es beim Spitzenreiter RV Hoya.

Zum Kader der SG gehören: Roman Fichtner, Gerald Goetze, Paul Kölling, Raik Lübbe, Marcin Machazcak, Robert Mammey, Leif Nerlich, Tim Odoy, Agon Stublla, Carsten Suhr, Flakon Stublla, Roman Trippel, Torben Voß, Bojan Vucic, Nils Witte und Trainer Sven Claes.

Seit Jahren war die Frauenmannschaft der SG Rusbend/Bückeburg das Aushängeschild in Schaumburg. Das Team spielte in der Oberliga, in der vergangenen Saison in der Bezirksoberliga. Aber die Mannschaft von Trainer Sven Claes musste umziehen. „Es hatten für die neue Saison in der Bezirksoberliga nur drei Mannschaften gemeldet. Das war uns einfach zu wenig, deshalb spielen wir nun in der Kreisliga Westfalen. Dort gibt es wenigstens fünf Mannschaften“, berichtet der SG-Coach. Man sei sehr froh, dass der zuständige Basketballverband dem Bückeburger Ansinnen keine Steine in den Weg geräumt habe. Der Wechsel sei aber eine einmalige Sache. „Ich habe die Hoffnungen, dass wir in der nächsten Spielzeit wieder in der Bezirksoberliga Hannover aktiv sind. Fünf bis sechs Mannschaften sollen für die neue Saison parat stehen“, glaubt Claes an eine baldige Rückkehr.

Die SG ist mit einigen ehemaligen Oberligaspielerinnen gespickt, verfügt über eine erfahrene Truppe, die das schnelle Umschaltspiel liebt. Klein, aber fein, so sei der Kader zu bewerten, weiß der SG-Coach. In der noch jungen Saison musste die SG erst ein Spiel absolvieren. Das wurde klar gewonnen. Die Ziele sind klar: „Wir wollen eine gute Saison spielen und als Meister die Liga verlassen“, stellt Claes klar.
Für die SG spielen: Ayse Köse, Erza Krasniqi, Felicitas von Daake, Insa Buurman, Judith Gronwald, Julia Büsking, Majona Fauth, Olga Wolonzewitsch, Tina Miserendino, Vanessa Jackson, Wiebke Lehmann. seb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr