Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Aufstieg mit weißer Weste

Tennis-Landesliga Aufstieg mit weißer Weste

Zwei Schaumburger Damen- und zwei Herren-Mannschaften sind in der Wintersaison auf Verbandsebene gestartet. Am Ende standen ein Aufstieg und dreimal der Klassenerhalt zu Buche. Im Bezirk und der Region spielten neun Herren- und ein Damenteam. Am Ende waren ein Aufsteiger und zwei Absteiger zu verzeichnen.

Voriger Artikel
Josy Kramer holt sechs Titel
Nächster Artikel
Bork ist nervenstark

Verbandsliga-Meister: Steffen Hering steigt mit dem Bückeburger TV in die Landesliga auf.

Quelle: ph

Tennis. Verbandsliga Herren: Der Bückeburger TV marschierte absolut souverän durch die gesamte Serie und ließ mit 12:0-Punkten bei 29:7-Matches nie einen Zweifel am späteren Aufstieg aufkommen. Die Mannschaft wird auch in Landesliga, wo sie auf den DT Hameln trifft, durchaus eine wichtige Rolle spielen. Zum Aufstiegsteam gehören Steffen Hering, Nils Chluba, Markus Brandt, Mathis Förster, Michael Kriehn, Sebastian Meier und Phil Jänsch-Müller.

Verbandsliga Damen: Für GW Stadthagen hat es gerade noch zum Klassenerhalt gereicht. Angesichts der Tatsache, dass die langjährige Spitzenspielerin, Anastasia Dubrovina, aus beruflichen Gründen komplett ausfiel, muss die junge Mannschaft dennoch mit dem Ergebnis zufrieden sein. Ob die nächste Saison weniger aufregend wird, hängt in erster Linie davon ab, ob die Spielerinnen in der Lage sein werden, ihre technischen Fähigkeiten tatsächlich im Wettkampf zu bestätigen.

Verbandsklasse Damen: Der Bückeburger TV hat mit dem 2. Tabellenplatz das gesetzte Ziel übertroffen. Immerhin war nur der haushohe Favorit aus Nordhorn noch stärker und sicherte sich den Aufstieg. Bei einer günstigen Staffeleinteilung kann Bückeburg auch in Zukunft durchaus im Kampf um den Aufstieg mithalten.

Verbandsklasse Herren: Die SG Rodenberg landete mit einem ausgeglichenen Punktekonto (6:6) auf dem 3. Tabellenplatz. Das oberste Ziel war der Klassenerhalt, dementsprechend ist die Mannschaft vollauf zufrieden. Aufsteiger TSV Havelse II war in dieser Staffel nicht zu bezwingen. Die Rodenberger werden in dieser Spielklasse auch in Zukunft durchaus für vordere Plätze infrage kommen.

Bezirksliga Herren: Nachdem sich die erste Herrenmannschaft von RW Rinteln aufgelöst hatte, war es keine Überraschung, dass die Nachfolger in der Bezirksliga hoffnungslos überfordert waren und ohne einen einzigen Punktgewinn in die Bezirksklasse absteigen. Ob die Mannschaft sich dort halten kann, ist fraglich. Besser erging es WRB Bückeburg II, denn die Mannschaft belegte hinter dem überlegenen Aufsteiger TV Springe den 2. Tabellenplatz und könnte in Zukunft sogar vom Aufstieg träumen.

Bezirksklasse Herren: Der TC Meerbeck verpasste mit einem Punkt hinter dem TSV Groß Munzel nur knapp den Aufstieg in die Bezirksliga, und kann somit im nächsten Jahr durchaus zu den Aufsteigern gehören. Der Bückeburger TV III und die SG Rodenberg II landeten auf den Rängen vier und fünf, während SV Victoria Lauenau mit lediglich einem Zähler in die Regionsliga absteigt.

Bezirksklasse Damen: Die SG Rodenberg war als Turnier-Neuling mit dem 4. Tabellenplatz durchaus zufrieden und wird alles daran setzen, im nächsten Jahr noch besser abzuschneiden.

Regionsliga Herren:GW Stadthagen hat nach einer langen Durststrecke mit dem Aufstieg den ersten Schritt zur Aufholjagd in Richtung der oberen Klassen gestartet, und man kann durchaus davon ausgehen, dass es weiter nach oben gehen wird. RW Rinteln II belegte am Ende Rang vier, GW Stadthagen II kam über Rang sechs nicht hinaus. nem

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr