Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Badminton für Senioren

Deutschen Meisterschaften in Solingen Badminton für Senioren

Die Deutschen Meisterschaften der Senioren sind immer ein Höhepunkt für die Badmintonspieler ab 35 Jahren. Aus Schaumburg qualifizierten sich Walter Beißner, Angelika Peddinghaus (beide Bad Eilsen), Walter Westermann, Doris Westermann (beide VT Rinteln) und Christoph Schröder (TuS Germania Hohnhorst).

Voriger Artikel
Anzeigetafel begeistert
Nächster Artikel
Seriensiegerin Stahlhut nicht zu schlagen

Für Walter Beißner (von links), Angelika Peddinghaus, Doris und Walter Westermann ist jeweils im Viertelfinale Endstation.

SOLINGEN. In der Altersklasse O40 trat Schröder an. Im Herreneinzel endete das Solinger Turnier für den Hohnhorster bereits in Runde eins. Im anschließenden Herrendoppel sollte es wesentlich besser laufen. An der Seite seines langjährigen Doppelpartners Patrick Bethe spielte sich Schröder problemlos durch die Vorrunde. Im Viertel- und Halbfinale mussten Schröder/Bethe ihr ganzes Können zeigen und schafften durch zwei hart umkämpfte Dreisatzsiege den Einzug ins Finale. Den Meistertitel verpasste das Duo, denn im Endspiel gab es gegen die Favoriten eine glatte Zwei-Satz-Niederlage. „Wir haben in den schweren Begegnungen zuvor einfach zu viele Körner gelassen“, erklärte Schröder die Niederlage.

Vier Schaumburger Asse

 In der Altersklasse O60 gingen gleich vier Schaumburger Badminton-Asse an den Start. Im Herreneinzel erwischte Walter Westermann einen unglücklichen Beginn in das Turnier. Er schied bereits in Runde eins gegen Jürgen Becker aus Neuwied aus. Ein bisschen Nervosität und viele vermeidbare Fehler verhinderten ein Weiterkommen für den Rintelner. Besser verlief das Turnier für Westermann in den Doppeldisziplinen. Mit seinem Doppelpartner Beißner aus Bad Eilsen gewann er das Erstrundenspiel deutlich in zwei Sätzen. Im Viertelfinale erwartete die beiden „Walters“ jedoch der Topfavorit auf den Turniersieg. An der Paarung Budczinski/Handschuhmacher war für die beiden Schaumburger kein Vorbeikommen.

 Sehr ähnlich erging es den Schaumburger Badmintondamen im Doppel. Peddinghaus und Westermann erreichten ebenfalls das Viertelfinale. Ihr Erstrundenspiel entwickelte sich zu einer nervenaufreibenden Partie. Mit viel Kampfgeist schafften Peddinghaus/Westermann einen Dreisatzsieg in ihrem Auftaktmatch und gewannen 17:21, 21:14 und 21:10 gegen Angelika Niesner und Christine Schwöd.

 Im Viertelfinale hatten dann die Gegnerinnen der beiden das Quäntchen mehr Glück. Die beiden Schaumburgerinnen verloren nach Verlängerung, waren jedoch trotzdem mit ihrer Leistung zufrieden.

Wochenende der Viertelfinals

 Im Mixed gingen Walter Beißner und Angelika Peddinghaus sowie Walter und Doris Westermann gemeinsam an den Start. Für die Schaumburger Badmintonspieler war es das Wochenende der Viertelfinals. Wie bereits im Damen- und Herrendoppel, spielten sich beide Paarungen problemlos durch die erste Runde des Turniers. In der Runde der besten Acht trafen die beiden Mixed-Duos jedoch auf den späteren Deutschen Meister beziehungsweise den späteren Vizemeister. Beißner und Peddinghaus unterlagen Ulrich Handschuhmacher und Birgit Holtmann klar in zwei Sätzen. Auch Walter und Doris Westermann verloren ihr Viertelfinalspiel deutlich mit 16:21 und 11:21 gegen Manfred Rössler und Marie-Luise Schulte-Jansen.  as

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr