Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Bärenstarker Keeper Lars Pommer

Handball Bärenstarker Keeper Lars Pommer

Es ist ein einfaches Wochenende für Dirk Göbel gewesen: Sowohl mit den Regionsoberliga-Frauen der HSG Schaumburg Nord II als auch mit den Männern der HSG Schaumburg Nord III setzte es gegen die jeweiligen Tabellenführer der Regionsoberliga deutliche Niederlagen.

Voriger Artikel
Tabellenplatz zwei untermauert
Nächster Artikel
Unaufhaltsame Topspinserien
Quelle: dpa

Handball. Männer: HSG Schaumburg Nord III – MTV Großenheidorn II 15:33 (8:16).

 Das Derby war schon zur Halbzeit entschieden. Die HSG führte 3:1 und wurde anschließend überrollt. „Danach hat nur noch Großenheidorn gespielt“, erklärte HSG-Coach Dirk Göbel. Eine harmlose HSG-Abwehr hielt dem Angriff der Gäste nicht stand. Über 6:12 ließ sich die HSG-Reserve vor allem in der zweiten Halbzeit abschießen. „Eine peinliche Vorstellung“, beschrieb Göbel Hälfte zwei. Sein Pendant Patrick Robock hatte mit Lars Pommer erneut einen bärenstarken Torwart. „Die Bälle, die noch draufkamen, hat er auch noch gehalten, läuft“, meinte Robock. HSG:

 Bittner 4, Fischer 3, Wehrmann 3, Stoyke 2, Meier 1, Scheler-Eckstein 1, Steinert 1. MTV: Konopka 9, Orths 7, Herbst 4, Meuter 3, Thisius 3, Kaßbaum 2, Helmer 1, Hansing 1, Neuenfeld 1, Koy 1, Reese 1. MTV Harsum – HSG Exten-Rinteln 26:27 (10:14)-Erfolg.

 „Ich hatte nie das Gefühl, dass wir dieses Match verlieren würden. Das Ergebnis sieht knapper aus, als es war“, freute sich HSG-Coach Saulius Tonkunas. Bereits zur Pause lag die HSG mit 14:10 in Front.

 Im zweiten Spielabschnitt ließen die Gäste nichts mehr anbrennen. Drei Minuten vor dem Ende führte die HSG mit 26:22, der MTV traf fünf Sekunden vor Schluss zum 26:27-Endstand.

HSG: Ermakov 10, Albrecht 1, Müller 1, Lembke 10, Stundner 1, Ramunis 4. Frauen: TSV Neustadt – MTV Großenheidorn II 16:22 (7:13).

 „Ein sicherer Start-Ziel-Sieg“, erklärte MTV-Coach Gerd Müller. Seit längerer Zeit hatte der Trainer endlich mal wieder einen personell besser aufgestellten Kader, die vier eingesetzten A-Juniorinnen lieferten eine gute Leistung ab. Vom 5:4 setzten sich die Seeprovinzlerinnen auf 11:7 und zur Pause zum 13:7 ab. Müller nutzte seine Möglichkeiten und wechselte gegen einen schwachen Gegner durch. Über 17:13 spielten sich die Seeprovinzlerinnen zum 22:16-Auswärtssieg.

MTV: Battermann 7, Kuhn 5, Pinkenburg 5, Höhne 3, Lodzig 1, Pickert 1. HSG Schaumburg Nord II – HSG Fuhlen-Hessisch Oldendorf 15:23 (8:10).

 Die Gastgeberinnen verschliefen beim 1:6 die Anfangsphase, kamen aus einer guten Abwehr auf 5:7 heran. Im Angriff wurde zu hektisch und mit zu wenig Konzept gespielt. In Hälfte zwei war die HSG-Reserve beim 12:13 noch im Spiel, fiel dann aber auf 12:19 vorentscheidend zurück. „Wir haben zu überhastet abgeschlossen“, erklärte HSG-Trainer Dirk Göbel.

HSG Nord: Hungerland 3, Engelhardt 3, Meyerhoff 3, Borcherding 2, Lauersdorf 1, Drewes 1, Blume 1, Pfaffe 1. hga, seb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr