Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Beckedorfer SV ist Niedersachsenmeister

Tennis Beckedorfer SV ist Niedersachsenmeister

Insgesamt 13 Schaumburger Tennismannschaften der Altersklassen 30 bis 70 gingen auf Verbandsebene an den Start. Dazu kamen noch zwei Teams in der Nordliga.

Voriger Artikel
In neuer Aufmachung
Nächster Artikel
Bückeburger schwimmen nach Norderney

Die Herren 60 des Beckedorfer SV werden in der Besetzung Friedrich-Wilhelm Hartmann (von links), Helmut Kerkmann, Wolfgang Kohl, Martin Wiese, Siegfried Böttcher, Heinz Mensching, Reinhold Nolte (vorne von links) und Werner Westerkowsky Niedersachsenmeister.

Quelle: pr.

Tennis. Die Aufsteiger: Am erfolgreichsten schnitten die Herren 60 des Beckedorfer SV ab. Mit 10:0-Punkten dominierten sie die Oberliga und wurden Niedersachsenmeister. Ob das Team die Chance wahrnimmt und das Relegationsspiel zum Aufstieg in die Nordliga bestreitet, steht noch nicht fest.

 Staffelmeister und somit potenzieller Aufsteiger sind auch die Damen 40 von GW Stadthagen in der Landesliga. Sie gewannen die Staffelmeisterschaft mit drei Punkten Vorsprung. Ob dieser Aufstieg allerdings angenommen wird, ist zweifelhaft. In der Oberliga wird mit Sechser-Mannschaften gespielt und nicht mit Vierer-Teams. Und da liegt das große Problem: Die Spielerdecke ist zu dünn.

Die Absteiger: Die Herren 60 des Bückeburger TV, die mit Beckedorf in der Oberliga spielten, mussten frühzeitig akzeptieren, dass sie in dieser Spielklasse chancenlos waren. Mit 0:10-Punkten fällt es nicht schwer, sich auf die Landesliga zu freuen, wo die Aussichten besser sind.

 Abgestiegen aus der Landesliga sind die Herren 40 der SG Rodenberg. Bei 2:10-Punkten fehlten am Ende vier Punkte, um den Abstieg zu vermeiden. In der Verbandsliga kann die SG vorne mitspielen.

Landesliga: Eine ganze Weile mischten die Herren 30 des Bückeburger TV sehr gut mit, um dann mit 7:5-Punkten den 3. Tabellenplatz zu belegen.

 Sogar auf dem 2. Platz schlossen die Herren 55 des TV Bergkrug ab. Die Mannschaft landete lediglich zwei Punkte hinter Aufsteiger TC Hildesheim, hätte aber aus Spielermangel auf den Aufstieg verzichtet.

 Lediglich zwei Punkte Rückstand hinter Aufsteiger TK Goslar können auch die Herren 70 II von GW Stadthagen vorweisen. Da ein Aufstieg nicht infrage kam, wurde die Platzierung zufrieden akzeptiert.

Verbandsliga: Tabellenzweiter mit zwei Punkten Rückstand hinter Aufsteiger RW Ronnenberg wurden auch die Damen 50 des TC Bad Eilsen. Einen Punkt dahinter und somit auf dem 3. Tabellenplatz platzierte sich der TSV Eintracht Exten. Beide Teams sind mit ihren Leistungen und den Tabellenplätzen zufrieden.

Verbandsklasse: 6:6-Punkte und der 4. Tabellenplatz, so lautet die Bilanz der Herren 30 des Bückeburger TV II. Die Mannschaft hatte weder die Möglichkeit, aufzusteigen noch geriet sie in Abstiegsgefahr.

 Mit 6:6-Punkten und dem 5. Tabellenplatz schlossen die Damen 40 der SG Rodenberg ab. Zwischenzeitlich bestand sogar Abstiegsgefahr, doch am Ende hatte die Mannschaft ein Polster von vier Punkten vor dem Abstieg.

 Mit dem 3. Tabellenplatz bei 5:5-Punkten sind die Herren 55 des TSV Hagenburg zufrieden. Um ganz vorne mitzuhalten, fehlte ein ständiger Punktesammler an der Spitze.

 Auch die Herren 60 von Eintracht Exten erreichten mit 6:6-Zählern den 3. Tabellenplatz. Drei Punkte Rückstand hinter den beiden Mannschaften aus Frielingen und Horst lassen erkennen, dass der Abstand zur Spitze nicht sehr groß war. Doch der Aufstieg war auch zu keinem Zeitpunkt das erklärte Ziel.nem

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr