Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Bork ist nervenstark

Tischtennis Bork ist nervenstark

Für eine faustdicke Überraschung hat Verbandsligist TSV Hagenburg gesorgt. Gegen den neuen Liga-Meister SSV Neuhaus feierte das Team von Spielertrainer Stefan Bork einen 9:3-Heimsieg.

Voriger Artikel
Starkes Comeback von Paul Knauthe
Nächster Artikel
Klassenerhalt so gut wie perfekt

Stefan Bork beweist Nervenstärke und punktet für die Hagenburger zweimal im fünften Satz.

Quelle: hga

Tischtennis. Frauen-Verbandsliga: SV Frielingen – TTC Borstel 7:7. „Es war das Spiel der Zwillinge“, erklärte Carmen Uecker. Yvonne Tielke und Melanie Rieke holten alle sieben Punkte für das Remis. Christine Damke fehlte das nötige Quäntchen Glück, zwei ihrer Einzel verlor sie knapp in vier Sätzen. Ueckers Niederlagen waren deutlicher, so blieb die Last auf den Schultern von Rieke und Tielke, die ungeschlagen durch das Spiel gingen.

Verbandsliga: TSV Hagenburg – SSV Neuhaus 9:3. Mit seiner besten Saisonleistung haben die von Stefan Bork trainierten Seeprovinzler für die Sensation gesorgt. Es lief viel zusammen beim Gastgeber, der nach den Auftaktdoppeln erstmals in der Saison 2:1 führte. Ein erster Höhepunkt war das Duell der beiden besten Ligaspieler im mittleren Paarkreuz. Bork traf auf Tobias Nehmsch, die Entscheidung fiel erst im fünften Satz. Ab dem 9:9 erwies sich Bork als der bessere Spieler an diesem Tag, der Satz ging mit 14:12 an Bork. Wirklich entscheidend war die Leistung von Carsten Linke und Daniel Degener im hinteren Paarkreuz. Linke punktete nach hartumkämpften Spiel gegen Björn Dörrheide zum 5:3. Degener lieferte am Nebentisch gegen den um 150 TTR-Punkte besseren Stefan Kohl eine perfekte Leistung ab und erhöhte auf 6:3. Gintautas Juchna und Andrius Preidzius gewann ihre folgenden Einzel, Bork blieb es vorbehalten, den Sieg unter Dach und Fach zu bringen. Und noch einmal wurde es dramatisch, mit dem achten Matchball zum 19:17 gewann Bork gegen Frank Schauer. Der Sieg bewahrte den Seeprovinzlern zumindest die theoretische Möglichkeit, doch noch die Aufstiegs-Relegation zu erreichen. Die Mannschaft bedankte sich bei 55 Zuschauern für die Unterstützung und deren erstklassiger Bewirtung durch Familie Degener. hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr