Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Brandt fordert Eigenmotivation

Fußball Brandt fordert Eigenmotivation

In der Bezirksliga Staffel 3 stehen am Wochenende einige interessante Derbys auf dem Spielplan. So erwartet der FC Stadthagen den VfL Bückeburg II.

Voriger Artikel
Killisch erneut verletzt
Nächster Artikel
Aus der Klinik zum Kreismeister

Voll dagegenhalten: Der Niedernwöhrener Tobias Büngel glänzte gegen den TSV Kirchdorf als zweifacher Torschütze.

Quelle: uk

Fußball. Der VfR Evesen sollte beim ebenfalls abstiegsgefährdeten TuS Niedernwöhren punkten, um nicht den Anschluss zu verlieren. In Hagenburg muss der SV Nienstädt 09 beim starken Aufsteiger Farbe bekennen, um ein Abrutschen in die gefährdete Zone zu vermeiden. Wegen der Winterzeit beginnen die Spiele am Sonntag bereits um 14 Uhr.

FC Stadthagen – VfL Bückeburg II (Sonntag, 14 Uhr): Nach dem schweren Spiel beim SV Gehrden wird es für den Tabellenzweiten FC Stadthagen gegen den VfL Bückeburg II nicht einfacher. „Die werden volle Kapelle machen“, vermutet FC-Coach Steffen Mitschker, der die Rolle „des ungeliebten Nachbarns“ annimmt.

 In Gehrden sei es eine große Treterei gewesen, so der FC-Trainer, wie er sie als Trainer oder Spieler „noch nie erlebt“ habe. „Es war wirklich über der Grenze. Ich bin froh, dass wir alle unsere Beine wiedergefunden haben. Gegen den VfL wird es von der Körpersprache sicherlich ähnlich, wenn auch nicht so brutal“, hofft Mitschker. Die Kreisstädter sind gewappnet und wollen sich nicht den Schneid abkaufen lassen. „Wir lernen aus diesen Spielen und müssen uns dem auch stellen“, sagt der Trainer.

 Mit Blick auf die Tabelle und den Primus FC Eldagsen darf sich der FC keinen Ausrutscher erlauben. „Eldagsen gibt sich keine Blöße und wir wollen natürlich mit einem Sieg unsere gute Ausgangsposition verteidigen und oben dran bleiben“, fordert Mitschker.

 Bis zum Winter müssen dazu noch Punkte her. Die Heimspiele haben die Blauhemden bislang mehr oder weniger souverän gewonnen. „Wir sind im Soll“, freut sich Mitschker.

 Die Bückeburger sind heiß auf das Spiel in Stadthagen. „Wir werden auf jeden Fall keinen Ausflug machen“, kündigt Trainer Martin Prange an, der seine Sperre abgesessen hat und selbst ins Spielgeschehen eingreifen könnte. „Wir werden nicht ins offene Messer laufen und versuchen, möglichst eklig zu spielen“, sagt Prange: „Nach dem Ortsderby gegen den VfR Evesen ist es das wichtigste Spiel für die Jungs. Einige haben in der Jugend zusammen bei uns gespielt, man prickt sich – es herrscht eine gewisse Rivalität.“

 In der vergangenen Saison bleiben die Bückeburger gegen den FC ungeschlagen, holten vier Punkte. „Mit den Verstärkungen müssen die Stadthäger oben mitspielen und das zeichnet sich ja auch so ab“, sagt Prange, „der auf jeden Fall etwas holen will“.

TSV Hagenburg – SV Nienstädt 09 (Sonntag, 14 Uhr): Der TSV wartet seit drei Spieltagen auf einen Erfolg. Die letzten beiden Spiele wurden verloren. Beim 0:4 in Eldagsen hatte der Aufsteiger das Spiel bis zur Roten Karten gegen Torhüter Daniel Beißner im Griff. Das Duell gegen den SV 09 ist ein Match auf Augenhöhe, die griffigere Mannschaft wird die besseren Karten haben.

 In der vergangenen Woche hatten die Nienstädter wegen eines Spielausfalls dienstfrei. „Das kann jetzt häufiger vorkommen. Unser A-Platz ist sehr tief und in keinem guten Zustand“, sagt der Nienstädter Trainer Torben Brandt, der auch in Hagenburg schlechte Bedingungen erwartet. Die Nienstädter dürfen sich eigentlich keine weitere Niederlage erlauben, denn das Tabellenende rückt immer näher. „Vielleicht brauchen einige bei uns den Druck. Wir müssen raus aus der Komfortzone, Eigenmotivation ist gefragt“, sagt Brandt. Der TSV Hagenburg habe starke Spieler in seinen Reihen, so der Coach. „Die sind auf einigen Positionen gut besetzt und man muss sie erst mal schlagen. Dennoch muss es unser Anspruch sein, da zu gewinnen“, sagt Brandt.

 In den nächsten Spielen will der SV 09 punkten. „Es ist die entscheidende Phase der Saison. Wir müssen uns einen Puffer nach unten erarbeiten. Mit einem Sieg würden wir die Hagenburger in der Tabelle überholen“, sagt Brandt, der auf den Einsatz seiner offensiven Spieler Phillipp Böhning und Patrick Benecke hofft: „Ohne deren offensive Power haben hinten zu viel Druck“ weiß Brandt.

TuS Niedernwöhren – VfR Evesen (Sonntag, 14 Uhr): Der TuS Niedernwöhren hat das wichtige Spiel gegen den TSV Kirchdorf gewonnen. Die kämpferische Einstellung war dabei top. Nun folgt mit dem Spiel gegen den Tabellenletzten ein weiteres Kellerduell. Der VfR ist dabei stärker einzuschätzen als die schwachen Kirchdorfer, die förmlich um die Niederlage gebettelt haben. Nimmt der TuS das neue Selbstvertrauen mit, ist der nächste Dreier drin.

 Der VfR Evesen war auch beim 1:2 in Barsinghausen wieder ganz dicht dran. Am Ende stand das Team von Trainer Thorsten Westenberger erneut mit leeren Händen da. „Wir müssen das 2:0 machen, dann gewinnen wir auch das Spiel“, sagt Westenberger. Die Chance war da, aber Caglayan Tunc legte auf den überraschten Ercan Adsiz ab, der den Ball aus kurzer Distanz nicht im Tor unterbrachte. „Das war eine Tausendprozentige“, ärgert sich der VfR-Trainer. Die Gäste betrachten jedes Spiel für sich und geben im Training weiter Gas. „Natürlich müssen wir gewinnen. Aber auch in der Rückrunde gibt es noch 15 Spiele mit 45 zu vergebenen Punkten. Ich traue der Mannschaft zu, dass sie davon 30 Punkte holt“, gibt sich Westenberger optimistisch.

SC Rinteln – TSV Barsinghausen (Sonntag, 14 Uhr): Das Spiel des SC in Koldingen ist ausgefallen. Gegen den konterstarken Tabellendritten wird es für die Mannschaft von Trainer Duran Gök nicht einfach. Aber die Barsinghäuser scheinen nicht unschlagbar, hatten zuletzt mit dem Tabellenletzten VfR Evesen große Probleme und siegten erst in der Schlussphase mit 2:1.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr