Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
„Bubi“Bremer dreht das Spiel

Fußball / Oberliga „Bubi“Bremer dreht das Spiel

 Der VfL Bückeburg hat sich beim 3:2 gegen den TuS Celle FC drei wichtige Punkte erkämpft.

Voriger Artikel
MTV siegt 29:26
Nächster Artikel
MTV stürzt Spitzenreiter

Bastian Könemann (re.) kämpft um jeden Meter Raum. Der Einsatz wird nach der Pause belohnt.

Quelle: hga

Von Heinz-Gerd Arning

Oberliga . Der VfL hatte Alexander Bremer von Beginn an dabei, es entwickelte sich kein schönes, aber ein sehr kämpferisch geführtes Spiel. Zunächst war Celle optisch überlegen, aber der VfL hielt dagegen. Beide Teams gingen in der Defensive auf Nummer sicher, griffen öfter zum Mittel des klaren Befreiungsschlages.

 Das führte dazu, dass viel gelaufen wurde, ohne das Strafraumszenen dabei herauskamen. In der 17. Minute hatte der VfL Glück, dass Patrick Spilker im Tor richtig stand und einen Volleyschuss direkt aufnahm. Auf der anderen Seite entstand eine ähnliche Chance für Bastian Schmalkoch, der jedoch über das Tor schoss.

 „Bis jetzt alles pari, aber sie gewinnen das“, meinte der verletzte Niko Werner in der Halbzeitpause. Doch seine Mannschaft schockte ihn und den Anhang, schon zwei Minuten nach der Pause bekam die VfL-Abwehr den Ball nicht weg, im dritten Anlauf traf Servet Kizilboga zum 1:0 für die Gäste.

 Der VfL wackelte, nur acht Minuten später traf Björn Lampach per Foulelfmeter zum 2:0. Doch diesmal kam die Reaktion sofort, Bennett Heine überlief die Gäste-Abwehr und traf zum 1:2 (55.). VfL-Trainer Timo Nottebrock setzte auf Offensive, wechselte Tobias Versick für Schmalkoch ein. Ein Kopfball von Bastian Könemann verfehlte knapp das Ziel, ansonsten klemmte es im Angriff, die letzten Pässe kamen nicht an. Der VfL reagierte nur, wurde von den Gästen in die eigene Hälfte gedrängt. Nottebrock wechselte erneut, für Burak Buruk kam Nico Schikora (74.). Es ging so etwas ein Ruck durchs Bückeburger Team, Versick knallte einen Freistoß zum Ausgleich in den Winkel (76.). Und dann war da noch der „alte“ Mann: Alexander Bremer machte seinem Ruf als Torjäger alle Ehre, köpfte zum 3:2 ein (86.). Der VfL kämpfte um den Sieg, Celle wurde ausfallend: Danny Feldmann sah nach einem Foul an Jonas Abram die Rote Karte (88.). Celles Sven Pöhlmann pöbelte Bückeburger Spieler und die Bank an. Aber der VfL brachte den hart erkämpften Sieg über die Zeit, es durfte gejubelt werden. VfL:

 Spilker, P. Könemann, Abram, Städter, Bremer, Buruk (74. Schikora), Schmalkoch (62. T. Versick), Heine, Steininger, Raschke, B.Könemann. mit uk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr