Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Bückeburger kontern JFV Stade aus

Landkreis / A-Jugend Bückeburger kontern JFV Stade aus

Während die Niedersachsenliga-A-Junioren des VfL Bückeburg im vierten Auswärtsspiel in Folge den dritten Sieg feierten, bot der SC Rinteln in der Bezirksliga eine ebenso starke Leistung und drehte ein 0:4 zum 5:4-Erfolg.

Voriger Artikel
MTV eine Nummer zu groß
Nächster Artikel
Bittere Pille für den VfL: Niklas Siepe schwer verletzt

Auf Augenhöhe begegnen sich der SV Obernkirchen und die JSG Niedernwöhren/Enzen. Das Spiel endet aber 1:0 für die JSG.

Quelle: ph

Von Heinz-Gerd Arning. Niedersachsenliga: JFV Stade – VfL Bückeburg 1:5 (0:1). Drei Stunden dauerte die Anfahrt, negative Auswirkungen hatte sie nicht. Der VfL hatte die richtige Einstellung mitgenommen, Stade war nur bei Standards gefährlich. Dimitrios Nemtsis nutzte eine der schnellen Kombinationen zur 1:0-Führung (20.). Allerdings versäumte es der VfL, die Führung noch vor der Pause auszubauen.

 Stade musste kommen, der VfL nutzte die entstehenden Räume. Dominic Sutmar erhöhte auf 3:0, ehe Stade eine Unaufmerksamkeit zum 1:3-Anschlusstreffer nutzte. Ein weiteres Gegentor sollte es nicht geben, das Ziel wurde glatt erreicht. Julian Knickmeier und Josef Khodr nutzten zwei sehenswerte Angriff, um den Spielstand auf 5:1 hochzuschrauben.

 „Insgesamt können wir sehr zufrieden sein. Wir hatten vier Auswärtsspiele, davon haben wir drei gewonnen, eine sehr positive Bilanz, an die wir anknüpfen wollen“, erklärte Lennard Heine.

 Torfolge: 0:1 Dimitrios Nemtsis (20.), 0:2, 0:3 Dominik Sutmar (51., FE 56.), 1:3 Julian Kuball (58.), 1:4 Julian Knickmeier (74.), 1:5 Josef Khodr (78.).

Bezirksliga: SC Rinteln – JSG Steyerberg 5:4 (2:4). Bis zur 30. Minute war der SCR nur körperlich anwesend, machte Fehler, die vom Gast konsequent genutzt wurden. Das 0:4 in der 33. Minute ließ Schlimmes befürchten. Doch das Blatt wendete sich, Serhat Merdoglu erzielte per Elfmeter das 1:4 (35.). Bei der Gelegenheit schwächte sich Steyerberg durch eine Rote Karte selbst. Noch vor der Pause legte Merdoglu zum 2:4 nach. Nach dem Seitenwechsel hatte der SCR Spiel und Gegner endgültig im Griff. Denis Stapel, Tino Bedey und Felix Kaufmann erzielten die Tore zum 5:4-Heimsieg.

 „Eine tolle Moral der Mannschaft. Ein 0:4 zu drehen und zu gewinnen, gelingt sehr selten“, erklärte Coach Michael Lackner vom Trainerduo Lackner/Olaf Bedey. Das sei sehr unterhaltsam für die Zuschauer gewesen, aber nervenaufreibend für die Trainer.

 Torfolge: 0:1 Felix Müller (12.), 0:2 Nico Kauffeld (16.), 0:3 Eigentor (17.), 0:4 Kauffeld (33.), 1:4, 2:4 Serhat Merdoglu (FE 35., 42.), 3:4 Denis Stapel (51.), 4:4 Tino Bedey (61.), 5:4 Felix Kaufmann (71.).

JFC Kaspel – JSG BRW Deckbergen/Schaumburg 7:0 (7:0). „Während der Woche trainieren wir gut und intensiv, aber wenn am Samstag das Spiel beginnt, vergessen die Jungs, was wir umsetzen wollen“, erklärte JSG-Coach Jörg Wellhausen.

 In Hälfte eins fehlte das Zusammenspiel und die Laufbereitschaft, hinzu kamen viele individuelle Fehler. Kaspel überlief die JSG, schaltete in Hälfte zwei zurück. Zwar begann die JSG mit Gegenwehr, brachte aber nichts mehr zustande. Kaspel war in allen Teilen überlegen.

 „Wir wurden unter Wert geschlagen, aber es ist eine Niederlage, die zu denken gibt“, meinte Wellhausen.

 Torfolge: 1:0 Dustin Sonnenfeld (16.), 2:0 Jan-Luca Wichmann (22.), 3:0 Sonnenfeld (24.), 4:0 Till Rössner (32.), 5:0, 6:0 Felix Vollmer (37., 42.), 7:0 Wichmann (44.).

JFV 2011 Nenndorf – TSV Krähenwinkel/Kaltenweide 0:2 (0:2). Mit der schlechtesten Saisonleistung kassierte der JFV die Heimniederlage von einem nicht unbedingt starken Gegner. Auf schlechtem Untergrund kam der JFV nicht in die Zweikämpfe, traf dabei auf einen körperlich präsenten Gegner. So blieb der JFV fast ohne jede Torchance.

 Torfolge: 0:1 Yannic Reck (22.), 0:2 Nils Prokscha (40.).

SV Obernkirchen – JSG Niedernwöhren/Enzen 0:1 (0:1). Sebastian Schmidt erzielte nach einem Freistoß kurz vor der Pause das spielentscheidende Tor für den Gast. Der SVO monierte ein vorausgegangenes Foulspiel, der Schiedsrichter erkannte den Treffer jedoch an.

 In der ersten Hälfte hatte der Gast optische Vorteile, kam jedoch gegen eine gut stehende SVO-Abwehr nicht zu klaren Chancen. Nach dem Seitenwechsel spielte die JSG auf Konter, der SVO machte nichts aus seiner Überlegenheit.

 „Das Spiel hat keinen Sieger verdient, wir freuen uns auf das Rückspiel in drei Wochen und werden einen anderen SVO sehen“, meinte Coach Oliver Franke. „Spielerisch waren wir in allen Belangen überlegen mit einer tadellosen ersten Hälfte und dem verdienten Führungstreffer“, sagte JSG-Coach Fabian Stapel. In der zweiten Hälfte sei nicht mehr viel von seiner Mannschaft gekommen, das sei aber auch nicht nötig gewesen.

 Torfolge: 0:1 Sebastian Schmidt (44.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr