Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Buhre und Salzwedel als Matchwinner

Handball Buhre und Salzwedel als Matchwinner

So hatten sie sich den Beginn des neuen Jahres vorgestellt: Oberligist MTV Großenheidorn bezwang in eigener Halle die HF Helmstedt-Büddenstedt 34:30 (16:17).

Voriger Artikel
HSG ist zu schnell
Nächster Artikel
Das geht auf die Knochen

Thorben Buhre (rechts) erzielt nach seiner Rückkehr zum MTV Großenheidorn vier Tore.

Quelle: hga

Handball. „Ich bin glücklich, dass wir nach drei Niederlagen wieder gewonnen haben“, erklärte MTV-Coach Goran Krka. Über weite Strecken war es eine zähe Angelegenheit. Für den erfolgreichen Ausgang waren die Nummer fünf und die Nummer zwei der Seeprovinzler ausschlaggebend. Thorben Buhre trug bei seiner Rückkehr die gewohnte Nummer fünf und brachte in der Abwehr und im Rückraum eine ordentliche Leistung. Bertrand Salzwedel hingegen hatte eine fast hundertprozentige Quote, verschoss eine Chance und traf acht Mal ins Helmstedter Tor.

„Meine Leistung war so mittel, das kann in jedem Fall noch weiter gehen“, sagte Buhre. „Es war ein sehr spannendes Spiel, trotzdem am Ende mit vier Toren verdient“, meinte Krka und konstatierte eine schwächere Abwehrleistung. Das betraf zunächst die Torhüter, weder Rene Schröpfer noch Timo Wegner fanden annähernd zu einer guten Leistung. Die angestrebte offensive Verteidigung gegen den Helmstedter Rückraum funktionierte nicht immer, der Gast kam zu oft mehr oder weniger unbeschadet durch die Nahtstellen der MTV-Abwehr.

Das Spiel begann nicht nach Wunsch, beim 4:7 (11.) reichte es Krka, er nahm eine Auszeit. Die Seeprovinzler verloren eine Überzahl 0:2, ließen viele Chancen ungenutzt. Nur Kreisläufer Maximilian Wölfel war eine echte Gefahr für den Gast, ihn bekam Helmstedt nicht in den Griff. Buhre kam in der 12. Minute, traf zum 9:9 und legte das 10:9 (18.) nach. Langsam kam Stimmung auf das Parkett und die Tribüne, aber die Seeprovinzler fanden noch nicht zu ihrem Spiel. Mit einem 16:17-Rückstand gingen die Gastgeber in die Kabine.

Das Spiel blieb ein zähes Ringen, in dem Milan Djuric mehr oder weniger neben sich stand. Immerhin traf Salzwedel in Hälfte zwei nach Belieben, Buhre brachte Emotionen ein und versuchte, das Spiel anzutreiben. Das 25:23 (45.) durch Salzwedel läutete die endgültige Wende zum erfolgreichen Ende ein. Helmstedt ließ zu deutlich nach, um den MTV noch einmal zu gefährden.

MTV:Salzwedel 8/1, Bokeloh 7/1, Wölfel 5, Djuric 5/4, Buhre 4, Reese 4, Borgmann 1. hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr