Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
„Bunte Mischung“ beim Aufsteiger

Landkreis / Tischtennis „Bunte Mischung“ beim Aufsteiger

Die dritte Mannschaft des VfL Bad Nenndorf ist in der 1. Kreisklasse Staffel B bereits vorzeitig und uneinholbar Meister und steigt somit in die Kreisliga auf. Sie hat bislang nur einen Punkt, durch ein Remis gegen den TSV Hagenburg, abgegeben. Das allein ist noch nichts Besonderes, aber die Aufstellung des Teams lässt schon aufhorchen.

Voriger Artikel
Gute Resonanz – Wettkämpfe aufgeteilt
Nächster Artikel
Ohne Willen: VfL Bückeburg spielt wie ein Absteiger

Die erfolgreiche und bunte dritte Mannschaft des VfL Bad Nenndorf mit Eugen Schütz (von links), Ersatzmann Hendrik Beermann, Marcel Patorra, Kwok Yin Choi, Joachim Gutsche, Waltraud Hiller-Schirmer und Elke Harmening. © la

Tischtennis (la). Die dritte Mannschaft des VfL ist nämlich ziemlich bunt.
Sie besteht in der Stammbesatzung aus vier Herren, davon zwei im Alter über 70 Jahren, die anderen beiden sind dagegen erst 23 und 18 Jahre alt. Außerdem gehören die beiden Frauen, Waltraud Hiller-Schirmer und Elke Harmening dazu.

Im vorderen Paarkreuz sind Joachim Gutsche und Elke Harmening mit einer Bilanz von 12:5-Spielen überaus erfolgreich. Gutsche hat sich als Einzelspieler auf den zweiten Platz der Staffel gesetzt und Harmening konnte sich als fünftbeste Spielerin der Liga etablieren. Natürlich haben auch die weiteren Spieler gute Bilanzen vorzuweisen.

Ganz besonders sticht das Ergebnis von Eugen Schütz an Position sechs hervor. Der „Oldie“ hat zwölf wertvolle Punkte für sein Team geholt und nur eine einzige Niederlage einstecken müssen. An der Seite von Joachim Gutsche hat er in der gesamten Saison nicht ein einziges Doppel verloren.

Mittlerweile haben sich auch die beiden Youngster, Kwok Yin Choi und Marcel Patorra, auf die verschiedensten Spieler der Klasse eingestellt und werden zunehmend besser mit deren Eigenarten fertig.

Als sichere und damit als allzeit verlässliche Punktelieferantin kann Waltraud Hiller-Schirmer bezeichnet werden, die an Position fünf spielt. Auch sie darf schon bei den Seniorinnen Ü70 starten und gehört trotzdem zu den Aktivposten der Bad Nenndorfer Mannschaft.

„Es macht viel Spaß in einer so bunt gemischten Mannschaft zu spielen und wenn dann noch der Erfolg da ist, dann wissen wir, dass wir alles richtig gemacht haben“, sagte Elke Harmening. Zunächst hatten die beiden Frauen aus Bad Nenndorf nämlich einen Vereinswechsel in Erwägung gezogen, nachdem ihre Damenmannschaft auseinandergegangen war.

Doch daran wird nun kein Gedanke mehr verschwendet. Übrigens, noch eine Besonderheit weist der VfL Bad Nenndorf III aus. Mit Eugen Schütz und Elke Harmening spielen Vater und Tochter in einer Mannschaft.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr