Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Daniel Heine kämpft sich durch

Schaumburger Taekwondoka verpasst Titel nur knapp Daniel Heine kämpft sich durch

Er hat sich durchgekämpft: Daniel Heine von der Kampfgemeinschaft Schaumburg hat in Gummersbach nur knapp den Titel des Deutschen Meisters verpasst. Im Finale der Klasse bis 63 Kilogramm hat der Kampfsportler vom ASC Pollhagen-Nordsehl gegen Volkan Celik verloren.

Voriger Artikel
Tabellenführer ist zu stark
Nächster Artikel
Kozlina ist wieder fit

Erinnerungsfoto: Daniel Heine (links) mit Halbfinalgegner und Trainingspartner Thomas Tag.

Quelle: pr.

Taekwondo. Mehr als 320 Wettkämpfer aus allen Bundesländern kämpften in ihren Gewichtsklassen um den wichtigsten deutschen Titel. Heine, der auch Trainer für die Kampfgemeinschaft Schaumburg beim BSV Jitae Stadthagen und beim ASC Pollhagen-Nordsehl ist, ging als einziger Schaumburger an den Start. Nach einem Freilos wartete im Viertelfinale der Bundeskader-Athlet Andy Kämpf aus Hessen. Den Kampf entschied Heine im Sudden Death für sich. Im Halbfinale stand der Schaumburger dann Thomas Tag aus Hildesheim gegenüber. Beide Kontrahenten trainieren regelmäßig miteinander, waren so taktisch gut eingestellt und lieferten sich wie zu erwarten ein spannendes Duell auf höchstem Niveau. Auch diesen Kampf entschied Heine im Sudden Death.

 Der Gladbecker Celik sicherte sich im Finale eine schnelle Führung, die Heine im Verlauf des Kampfs nicht mehr egalisieren konnte.

 „Ich freue mich auch über die Silbermedaille“, sagte Heine.

uk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr