Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
„Das ist langsam tragisch“

Handball „Das ist langsam tragisch“

Zum sechsten Mal in der laufenden Saison hat Oberligist MTV Großenheidorn ein Spiel mit nur einem Tor Rückstand verloren.

Voriger Artikel
MTVO kassiert Rückschlag im Abstiegskampf
Nächster Artikel
Wichtiger Erfolg

Maik Bokeloh (Mitte) und der MTV Großenheidorn vergeben bei der Niederlage gegen den Lehrter SV zu viele Chancen.

Quelle: hga

Handball. Gegen den Lehrter SV gab es eine 30:31 (13:15)-Heimniederlage.

 Fünf verschossene Siebenmeter und gefühlt bestimmt ein Dutzend freie Chancen nicht genutzt, da half auch die Anfeuerung der Fans nicht mehr. „Die Siebenmeter sind psychisch eine ganz heftige Sache“, meinte Goran Krka vom MTV Trainergespann Krka/Christopher Treder. Christian Reese, Milan Djuric, Bertrand Salzwedel und Maik Bokeloh scheiterten vom Punkt, wobei Bokeloh aber auch fünf Siebenmeter verwandelte.

 Die Zuschauer sahen ein spannendes Spiel, die Seeprovinzler nutzten in der Anfangsphase viele leichte Fehler der Gäste, stellten zudem eine hart arbeitende Abwehr. Beim 9:4 (13.) durch Djuric sah alles nach einem deutlichen Absetzen der Gastgeber aus. Doch Lehrte fing sich, während der MTV einige gute Chancen zu leicht vergab. Beim 12:12 (27.) durch den Ex-Profi Michael Thiede war alles wieder offen, beim 13:14 verwarf Salzwedel einen Siebenmeter, im Gegenzug fiel der 13:15-Pausenstand.

 „Ich bin hin- und hergerissen, es war nicht unser schlechtestes Spiel“, meinte Krka. In Hälfte zwei liefen die Seeprovinzler zumeist einem Tor Rückstand hinterher. Bokeloh glich per Siebenmeter wie beim 20:20 (40.), 22:22 (44.) und 23:23 (46.) mehrfach aus. Das 27:27 (56.) durch Bokeloh fiel aus dem Feld. Die Chancen für eine eigene Führung waren da, wurden nicht genutzt und so fiel beim 27:29 (57.) eine kleine Vorentscheidung.

 „Das ärgert mich maßlos, weil es immer nur ein Ball ist. Wenn wir überlegen, wie viel Fehler und hundertprozentige – das ist schon langsam tragisch“, resümierte Krka. Man habe aber schon schlechter gespielt. Es war ein gutes Spiel mit einer für den MTV nüchternen Bilanz: „Wir stehen mit leeren Händen da, das hilft uns nicht“, sagte Krka. MTV: Bokeloh 8/5, Herrmann 7, Djuric 3, Reese 3, Borgmann 2, Lindemann 2, Salzwedel 1, Culmann 1, Cohrs 1, Müller 1, Wölfel 1. hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr