Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Der Pflügplatz

Fußball Der Pflügplatz

Nach der 2:4-Pleite des TSV Algesdorf gegen den SV Sachsenhagen hat sich in der Kreisliga ein Vierkampf um die Meisterschaft entwickelt.

Voriger Artikel
Vaas nicht mehr Germanen-Coach
Nächster Artikel
„Es ist noch immer gut gegangen“

Der Platz des TSV Algesdorf ist hin: Nach zwei Punktspielen im Dauerregen ist das Top-Spiel arg gefährdet.

Quelle: pr.

Fußball. Der TSV liegt mit 35 Punkten noch vorne, dahinter folgen der SV Engern (33 Punkte), SC Auetal (32) und SV Obernkirchen (31). Im Top-Spiel hat der Spitzenreiter Heimrecht gegen den SVO. Anpfiff ist am Sonntag um 14 Uhr.

 TSV-Chef Reinhard Matthias und seine Frau haben so viel Zeit und Liebe in den Platz des TSV Algesdorf gesteckt. „Dank Charly war der Platz einer der besten im Landkreis“, weiß Trainer Marco Gregor. Nun ist der Platz hin. Der TSV verpasste es, die Spiele am Sonntag abzusagen. Die Reserve musste schon um 10 Uhr antreten und pflügte bei Dauerregen den Platz um. Danach konnten die Spiele der Frauen und der Ersten nicht mehr abgesagt werden. Das Frauen-Spiel fand nicht statt, weil der Schiedsrichter den Platz für nicht bespielbar erklärte. Die Partie der Ersten gegen den SV Sachsenhagen pfiff Lennard Braun aber an. „Das war ein reines Glücksspiel. Wir haben alles verballert, beim SV Sachsenhagen war jeder Schuss ein Treffer. Zum Schluss haben wir wie vogelwild gespielt“, analysiert Gregor. Nach den zwei Spielen ist der Platz in einem erbärmlichen Zustand. An Fußball in Algesdorf ist nicht zu denken. „Zu 90 Prozent wird das Spiel am Sonntag nicht stattfinden können“, erklärt Gregor, der zur Schonung des Rasens in den letzten vier Wochen nur zweimal auf dem Platz trainiert hat. „Wir sind in die Halle ausgewichen“, verrät der TSV-Trainer. Sollte doch gespielt werden, ist die Zielsetzung des Spitzenreiters klar: Drei Punkte müssen her.

 SVO-Coach Oliver Nerge war in Algesdorf und hat den kommenden Gegner beobachtet: „Ich weiß, wo wir sie kitzeln können.“ Mit einer Siegesserie schloss der SVO zum Führungstrio auf. Nun strebt der Tabellenvierte einen Auswärtscoup an. „Wir wollen beim TSV gewinnen. Dafür ist eine homogene Mannschaftsleistung erforderlich“, weiß Nerge. Dustin Schönen pausiert zurzeit, Daniele Sabatino wird für die Erste nicht mehr auflaufen. Dafür ist ein Neuzugang für die Spiele nach der Winterpause schon fest eingetütet. Chris Hope kommt vom SC Rinteln. „Er trainiert schon fleißig mit und wird uns in der Offensive verstärken“, freut sich Nerge.seb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr