Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Derby auf Augenhöhe

Handball Derby auf Augenhöhe

In der Regionsoberliga steht der MTV Auhagen doppelt im Fokus. Zum einen empfangen die Männer im Abstiegskampf den VfL Stadthagen zum Derby, zum anderen können die Frauen als Tabellenführer im Spiel gegen den Tabellenzweiten TuS Empelde II einen großen Schritt Richtung Landesliga machen.

Voriger Artikel
VfL behält die Nerven
Nächster Artikel
Akzeptanz nimmt zu

LANDKREIS. Männer: MTV Auhagen – VfL 1877 Stadthagen (So., 17.20 Uhr):

Gegen den Tabellenvierten aus der Kreisstadt muss der Gastgeber vor allem eine gute Angriffsleistung auf das Parkett bringen. „Wenn wir unsere Chancen machen, sind wir auf Augenhöhe. Jedem ist bewusst, worum es geht, im Derby ist alles möglich“, sagt MTV-Coach Benno Augstein und fordert seine Mannschaft auf, bereits gezeigte Leistungen zu wiederholen. Die Kreisstädter möchten den Erfolg aus dem Hinspiel wiederholen und auf keinen Fall als Verlierer die Heimreise antreten. „Das Derby ist brisant, es ging schon in der Jugend immer hoch her“, sagt VfL-Spieler Simon Wickler, der nach langer Pause auf einen Einsatz hofft.

HSG Exten-Rinteln – HF Aerzen (So., 17 Uhr):

Vielleicht war die katastrophale Vorstellung bei der 21:26-Pleite in Barsinghausen der Wachmacher für den Saisonendspurt. „Ich erwarte eine Reaktion von der Mannschaft“, kündigt Tonkunas an. Da der Verfolger aus Garbsen spielfrei ist, könnte die HSG den Vorsprung auf fünf Punkte ausbauen. „Ich hoffe, unsere Sinne sind geschärft. Wir sind noch nicht durch“, warnt der Litauer sein Team davor, den Gegner zu unterschätzen. Keeper Marcel Leye ist im Urlaub. Dafür steht Außenspieler Tobias Albrecht zur Verfügung.

Frauen: MTV Auhagen – TuS Empelde II (So., 15.20 Uhr):

Im Treffen des Tabellenführers gegen den Zweiten kann eine Vorentscheidung im Kampf um die Staffelmeisterschaft fallen. Ein Punkt trennt die Kontrahenten, wobei die Empelder Reserve nicht aufsteigen darf, da die Erste in der Landesliga spielt. MTV-Trainerin Silke Fanslau muss auf Melanie Konsog und Alina Beigang verzichten, erwartet ein enges Spiel. „Das wird interessant werden“, meint Fanslau.

RSV Seelze – MTV Großenheidorn II (Sa., 15.45 Uhr):

Es kommt zu einem Duell aus dem oberen Teil der Tabelle, in dem es für die Beteiligten um nichts mehr geht. Einen Punkt trennt die Oberliga-Reserve auf Platz vier von den Seelzern auf Platz fünf. „Wir fahren mit einem gewissen Ehrgeiz hin“, sagt MTV-Coach Gerd Müller.

HSG Schaumburg Nord II – HSG Lügde-Bad Pyrmont. Sa., 16 Uhr:

„Alles andere als einen Sieg lasse ich nicht durchgehen“, sagt HSG-Coach Dirk Göbel. Die Landesliga-Reserve hat auf Rang neun satte acht Minuspunkte Vorsprung auf den Tabellenelften Lügde. Ein Heimsieg soll einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt bringen, setzt allerdings nach dem 17:27-Ausrutscher beim MTV Großenheidorn II eine deutliche Steigerung voraus.

HSG Exten-Rinteln – Garbsener SC (So., 15 Uhr):

Die HSG kann mit einem Sieg einen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Die Gäste rangieren auf dem ersten Abstiegsplatz und haben vier Zähler weniger auf dem Konto als das Heimteam. „Wir können auf sechs Zähler davonziehen. Das wäre die halbe Miete“, sagt Trainer Saulius Tonkunas. Neuzugang Rita Lysenko fehlt. uk, hga, seb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr