Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
„Die Jungs haben gebrannt“

Handball „Die Jungs haben gebrannt“

In der Regionsoberliga hat der MTV Großenheidorn II seinen Anspruch auf Staffelsieg und Aufstieg mit einem eindrucksvollen Auswärtssieg beim Tabellenvierten MTV Rohrsen untermauert.

Voriger Artikel
Unter den Möglichkeiten
Nächster Artikel
Konkart gewinnt Auftaktrennen - 369 Teilnehmer beim 17. Sparkassen-Bückeberg-Lauf
Quelle: Symbolfoto

Handball. Männer: MTV Rohrsen – MTV Großenheidorn II 20:28 (13:15).

„Eins der geilsten Spiele, was ich je erlebt habe“, erklärte MTV-Coach Patrick Robock. Das Gesamtpaket aus mitgereisten Fans und Motivation der Mannschaft stimmte. „Die Jungs haben gebrannt“, sagte der Coach. In der ersten Hälfte schlugen die Flammen noch nicht so hoch. Die Seeprovinzler spielten gut, ließen sich nicht aus der Ruhe bringen. Über 8:8 und 10:10 ging es zu einer Zwei-Tore-Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel drehte die MTV-Reserve auf, zog über 18:13 auf 24:16 davon. Da war das Spiel gelaufen, Platz eins erneut verteidigt.

MTV: Konopka 8, Nolte 7, Koy 4, D. Thiele 4, Kaßbaum 3, Herbst 2.

Eine Nummer zu groß

SG Börde Handball III – VfL Stadthagen 30:20 (14:9). Das Auswärtsspiel in Hildesheim war für die Kreisstädter eine Nummer zu groß. Wie in Großenheidorn gab es eine deftige Niederlage. Dennoch war die Abwehrleistung diesmal besser. Der Schwachpunkt lag im Angriff. „Wir haben zu viele technische Fehler gemacht und uns dann durch Gegenstöße Tore eingefangen“, sagte VfL Teamsprecher Lukas Tadge. Nach dem 4:4 setzte sich die SG zum 7:4 ab und bestimmte fortan klar das Geschehen.

VfL: Tadge 3, Baumgarten 3, Drinkhut 1, J. Krückeberg 1, Leinert 7, Spiekermann 3, Harmening 2.

Klassenerhalt gesichert

Frauen: TSG Emmerthal – HSG Schaumburg Nord II 15:27 (9:16). Durch den in der Höhe überraschenden Auswärtssieg beim Tabellenvierten sicherte sich die HSG-Reserve endgültig den Klassenerhalt. „Meine Mannschaft dominierte den Gegner von der ersten Minute an“, sagte HSG-Coach Dirk Göbel. Über 8:5 und 15:7 nutzte die HSG-Reserve die zahlreichen technischen Fehler des Gegners, spielte druckvoll und führte zur Pause 16:9. Auch in Hälfte zwei machte der Gast nahtlos weiter, beim 21:9 war das Spiel entschieden. Die A-Juniorinnen-Torfrau Kira Kloppenburg sprang für die beruflich verhinderte Lisa Teuber ein, ließ in Hälfte zwei nur sechs Tore zu. „Ich habe ausnahmsweise nichts zu beanstanden, kann meiner Mannschaft nur ein großes Lob aussprechen“, meinte Göbel.

HSG:  Drewes 5, Müller 4, Reese 4, Anders 3, Hungerland 2, Blume 2, Lauersdorf 2, Muschiol 2, Rückert 2, Borcherding 1.

Heimsieg

MTV Großenheidorn II – SG Immensen/Lehrte-Ost 30:24 (13:11). Die von Gerd Müller trainierte Landesliga-Reserve machte den Gästen einen dicken Strich durch die Aufstiegsträume. „Das war wohl eine der besten Saisonleistungen der Mannschaft“, erklärte Müller. Besonders die Abwehr mitsamt Torfrauen ragte aus der Leistung heraus. Lediglich im Anschluss der 12:6-Führung gönnte sich der MTV kurz vor der Pause eine spielerische Auszeit. In Hälfte zwei ließ sich der MTV nichts mehr nehmen und fuhr einen klaren Heimsieg ein.

MTV: Porwit 8, Battermann 7, Pinkenburg 7, F. Battermann 2, Pickert 2, Kuhn 2, Langer 2. uk, hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr