Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Die Mannschaft geht über alles

Frauenfußball Die Mannschaft geht über alles

Der Aufsteiger vom SC Deckbergen-Schaumburg fühlte sich in der Landesliga pudelwohl und geriet nie in Abstiegsgefahr.

Voriger Artikel
Sport-Schnipsel vom 2. September 2014
Nächster Artikel
Schiri aus Leidenschaft

Landesligist SC Deckbergen-Schaumburg geht topfit in die neue Saison.

Quelle: ph

Frauenfußball. Im Gegenteil: Das Team von Trainer Florian Schuba schloss die Serie als Tabellendritter ab. „Damit bin ich äußerst zufrieden. Ich hatte mit 25 bis 30 Punkten geliebäugelt, 40 Zähler sind es dann geworden. Der Schlüssel zum Erfolg war der gute Teamgeist“, weiß der SC-Coach.

 Mehr als der 3. Platz war für den Neuling auch nicht drin. Gegen die Spitzenteams vom TSV Eintracht Bückeberge und SC Diedersen war der Respekt zu groß. „In diesen Spielen hatten meine Mädels einen Köttel in der Hose, da spielten wir viel zu vorsichtig“, erinnert sich Schuba. Der Frauenfußball in Deckbergen erfreut sich großer Beliebtheit. Viele Zuschauer feuern ihre Mannschaft an. Durch die Erfolge ist aber auch im Umfeld die Erwartungshaltung gewachsen. Das nervt den Trainer: „Gegen Saisonende sind wir trotz Siege manchmal kritisiert worden. Da erwarte ich mehr Realismus von unseren Fans. Der SC in der Landesliga, das ist ein toller Erfolg.“

 In der neuen Spielzeit gehen die SC-Frauen mit bewährtem Spielsystem auf Punktejagd. „Ich werde an der taktischen 3-5-2-Ausrichtung nichts ändern. Mit diesem System kommt die Mannschaft sehr gut zurecht. Das ist unser Erfolgsrezept“, verrät der SC-Trainer. Das Gerüst des Tabellendritten steht: Vanessa Schake im Tor, dazu Sophia Schöbel und Laila Lüttke in der Verteidigung. Im Mittelfeld sind Katja Selchow, Julia Danziger und Jana Lin Sülberg feste Größen. Der Angriff besteht aus Hatixhe Beciri und Teresa Rovelli. Der Kader ist mit 19 Spielerinnen groß, dadurch herrscht ein guter Konkurrenzdruck, der zu Höchstleistungen anspornt. „Wir können in diesem Jahr Ausfälle besser kompensieren“, ist sich Schuba sicher.

 Der SC lebt von seiner Ausgeglichenheit. „Das Team überzeugt mit seinem Auftreten, ist eine richtige Einheit. Das ist auch meine Philosophie: Die Mannschaft geht über alles“, erklärt der Trainer. Die SC-Frauen haben eine stabile Defensive und auch einen torgefährlichen Angriff. Ein Manko sieht Schuba aber noch: „Wir müssen in den Spielen über 90 Minuten die Konzentration hochhalten. Da haben wir noch zu viele Schwankungen, wie zuletzt im Pokalspiel. Auch wünsche ich mir manchmal ein mutigeres Auftreten.“

 Nach den 40 Punkten aus der Vorsaison ist das Ziel in diesem Spieljahr klar. „Wir wollen mehr Punkte holen. Was dann herausspringt, müssen wir sehen. Es muss halt alles passen, um im Kampf um die Meisterschaft eine reelle Chance zu haben. Das ist für uns Zukunftsmusik. Wir müssen jetzt erstmal einen guten Saisonstart hinlegen“, fordert Schuba. Die SC-Frauen sind seit dem 5. Juli im Training. Der Coach sei mit der Vorbereitung sehr zufrieden. Die Trainingsbeteiligung sei gut gewesen, das Team könne marschieren und volle Pulle gehen. „Wir sind top-fit und haben in der vergangenen Saison wichtige Erfahrungen gesammelt. Wir sind gerüstet und freuen uns auf das Derby in Lauenhagen am 1. Spieltag“, fiebert Schuba den Saisonstart entgegen. seb

Der Kader

  • Trainer : Florian Schuba
  • Kotrainer : David Ullrich
  • Torhüter : Vanessa Schake, Alexandra Franke, Sarah Rovelli
  • Abwehr : Svenja Althoff, Laila Lüttke, Luisa Quante, Zenzi Schaper, Sophia Schöbel, Julia Remmers, Lena Hoffmann
  • Mittelfeld : Julia Danziger, Tabea Droste, Luisa Kuhlmann, Michelle Körtge, Nele Ladage, Christine Becker, Katja Selchow, Saskia Helmker, Claudia Ullrich
  • Angriff : Hatixhe Beciri, Teresa Rovelli, Lindsey Jackson, Jana Lin Sülberg
  • Zugänge : Luisa Kuhlmann, Lindsey Jackson (beide SC Auetal)
  • Abgänge : Jennifer Gottschald (Karriere beendet)
  • Favoriten : PSV Hildesheim, TuS Sulingen
  • Saisonziel : Mehr als 40 Punkte holen.
  • Prognose : Die SC-Frauen gehören in der Landesliga zu den Spitzenteams. Platz drei – wie im Vorjahr – ist wieder möglich, bei optimalen Verlauf kann es auch zu mehr reichen. seb

Neuzugänge unter der Lupe

  • Luisa Kuhlmann : Die 16-Jährige ist sehr trainingsfleißig und lernwillig. Die Offensivspielerin ist technisch gut ausgebildet und verfügt über viel Potenzial. Sie wird allerdings in der zweiten Mannschaft Spielpraxis sammeln, da sie zuvor nur auf dem Kleinfeld spielte.
  • Lindsey Jackson : Hat sich auf Anhieb einen Stammplatz erkämpft. Sie ist technisch und taktisch stark, sehr schnell und hat Bock auf Fußball. Der Trainer sieht sie auf einer Außenposition. seb
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr