Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Dietmar Arndt: Wollen uns rehabilitieren

Lokalsport / Frauenfußball Dietmar Arndt: Wollen uns rehabilitieren

In der Bezirksliga steht das Spitzenspiel und Derby zwischen dem SC Deckbergen-Schaumburg und der FSG Lauenhagen auf dem Spielplan.

Voriger Artikel
Spielrhythmus finden
Nächster Artikel
Tabellenführung verteidigen

Hat gut gearbeitet: Alina Reimer von der FSG Lauenhagen.

Quelle: pr.

Frauenfußball (uk). Landesliga: TSV Eintracht Bückeberge – TSV Havelse II (Samstag, 16 Uhr): Nach anfänglichen Schwierigkeiten nach Systemumstellung hat sich der TSV Bückeberge gefangen und die Abstiegszone verlassen. Im Hinspiel gab es gegen die von Maike Stickel gecoachte Regionalliga-Reserve eine vor allem für Trainer Uwe Kranz schwer verdauliche 0:4-Packung. Inzwischen hat die Eintracht in der Tabelle aufgeschlossen, würde den Gegner mit einem Sieg sogar überflügeln. Das sollte das Ziel sein.

Bezirksliga: SC Deckbergen-Schaumburg – FSG Lauenhagen/Pollhagen-Nordsehl (Sonntag, 13 Uhr): Im Hinspiel vor zwei Wochen stürzte der SC Deckbergen-Schaumburg die FSG mit einem 3:0-Erfolg von der Tabellenspitze. Mit einem Auswärtssieg würden die Schützlinge von Trainer Dietmar Arndt den Spieß umdrehen, und hätten bei einem Punktverlust des FC 08 Boffzen gegen den TSV Nettelrede erneut den Platz an der Sonne inne. Die FSG fegte zuletzt den FC 08 Boffzen mit 7:0 vom Platz und scheint gut in Form zu sein. FSG-Trainer Dietmar Arndt hält den Ball flach: „Der SC Deckbergen-Schaumburg ist Favorit in diesem Spiel und auch auf den Titel. Nach der Niederlage vor zwei Wochen möchten wir ein besseres Ergebnis erzielen, und uns für die Heimniederlage rehabilitieren.“ Sein Pendant Florian Schuba erwartet ein Spitzenspiel, lobt weniger den Gegner als das eigene Team: „Wir haben damals eine klasse Vorstellung abgegeben, waren vom Willen her couragiert bei der Sache und haben am Ende den Platz als verdienter Sieger verlassen. Die Marschroute für das Rückspiel ist daher eindeutig: Von Beginn an Druck aufbauen und den Gegner in seiner eigenen Hälfte festmachen. Mein Team spielt zurzeit einen guten Ball, jeder kämpft und läuft für den anderen, dadurch lassen wir sehr wenige Möglichkeiten des Gegners zu.“ Aber auch die Gäste rechnen sich Chancen aus. „Das Spiel gegen Boffzen hat die Mannschaft wieder aufgebaut. Das junge und unerfahrene Team hat erkannt, dass man mit guter Einstellung und kämpferischen Tugenden weiter kommen kann. Im Training hat die Mannschaft diese Woche gut gearbeitet und dies gibt Hoffnung“, sagt Arndt, der auf Miriam Schulte und Maya Wagner verzichten muss. Beim SC fehlt Jennifer Borst.

SG Heinde/Wesseln – TSV Algesdorf (Sonntag, 13 Uhr): Nach der unglücklichen Niederlage in Nettelrede hat der TSV Algesdorf eine weite Reise vor sich. Bei der SG Heinde/Wesseln erwartet TSV-Coach Jörg Winkeler ein hartes und körperbetontes Spiel. Dem Trainer ist noch das Hinspiel vor zwei Wochen in schlechter Erinnerung, als es beim 2:2 recht ruppig zuging. „Wir wollen beim Tabellenvierten mindestens einen Punkt holen. Aus einer stabilen Abwehr und hohem läuferischen Aufwand werden wir den Gegner bereits im Mittelfeld unter Druck setzen“, plant Winkeler. Über schnelles Spiel in die Spitze wolle man zum Torerfolg kommen“, so Winkeler.

 „Ich hoffe, wir können das Fehlen unseres Mittelfeldmotors Leona Homeyer ersetzen“, sagt Winkeler. Weiterhin fehlen Jana Jacobs und Marie Bühre.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr