Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Djuric krönt furiose Aufholjagd

Handball / Oberliga Djuric krönt furiose Aufholjagd

Die Zuschauer sprangen von den Bänken auf, die Halle tobte: Fünf Sekunden vor dem Spielende beschloss Milan Djuric mit dem Treffer zum 31:30 (12:16)-Heimsieg über den TV Jahn Duderstadt eine nicht für möglich gehaltene Aufholjagd des Oberligisten MTV Großenheidorn.

Voriger Artikel
SV Engern bleibt eiskalt
Nächster Artikel
„Basche“ zerschellt an SG-Beton

Im Würgegriff: Björn Teßmann (vorn) und der MTV Großenheidorn lassen sich nicht beeindrucken und ringen den Favoriten aus Duderstadt nieder.

Quelle: hga

Von Heinz-Gerd Arning. Es war der dritte Sieg in Folge. „Diese Mannschaft hat Charakter“, erklärte MTV-Coach Goran Krka stolz. Allerdings räumte der Coach ein, nach 20 Minuten doch arge Befürchtungen in Richtung Klatsche gehabt zu haben. Da war er nicht allein, so dachten wohl alle Anwesenden. Der MTV lag 8:16 zurück und brachte nichts, aber auch gar nichts auf die Reihe.

 Duderstadt war bis dahin in allen Belangen überlegen. Schnell, aggressiv, mit großem Druck sowohl in der Abwehr als auch im Angriff ließ der Gast dem MTV bis dahin keine Chance. Jannis Grisanovs machte, was er wollte, erzielte insgesamt für den Gast 13 Tore. Rene Schröpfer im MTV-Tor bekam keinen Ball zu fassen, seine Vorderleute keinen Gegner. Im Angriff traf Djuric nichts, Christian Reese war angeschlagen, einzig Maik Bokeloh nahm die Zweikämpfe an und zeigte eine durchgängig gute Leistung.

 Krka begann durchzuwechseln, der MTV stabilisierte sich und fand zunächst spielerisch in die Partie. Duderstadt ließ die Zügel schleifen, die Seeprovinzler verkürzten zur Pause auf 12:16. Das Feuer, der unbedingte Wille fehlte noch, kam dann mit dem Wiederanpfiff. „Aufholjagd, Aufholjagd“, kam es von der Tribüne, die Seeprovinzler waren wie ausgewechselt.

 Schröpfer hielt plötzlich wichtige Bälle, die jetzt gespielte 5:1-Abwehr behagte Duderstadt überhaupt nicht. In der 46. Minute traf Djuric zum 21:21, Sekunden später Björn Teßmann mit dem 22:21 zur ersten Führung. „Die liefen ohne Stecker rum, hatten keinen Saft mehr“, meinte Bertrand Salzwedel, Duderstadt wirkte zunehmend ratlos. Dennoch glich der Gast das 30:27 (58.) zum 30:30 aus. Die Spannung war greifbar und löste sich mit Djuric Siegtreffer in Jubel auf.

MTV: Djuric 8/4, Bokeloh 6/1, Reese 5, Teßmann 5, de Salvo 3, Lindemann 2, Salzwedel 2.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr