Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
„Ein Punkt ist zu wenig“

Fußball / Kreisliga „Ein Punkt ist zu wenig“

Der SV Engern und der TuS SW Enzen trennten sich in einem kampfbetonten Spiel letztlich mit einem gerechten 1:1-Unentschieden. Ein Hochgenuss war die Partie auf dem rutschigen Geläuf nicht.

Voriger Artikel
TuSG Wiedensahl schiebt sich vor
Nächster Artikel
MTV eine Nummer zu groß

Paul Albrecht (links) stoppt den Enzer Johann Isaak.

Quelle: ph

Kreisliga. Das war bei der langen Ausfallliste beider Teams auch nicht zu erwarten. „Ich glaube, uns fehlen derzeit noch mehr Leute als den Enzern“, sagte Engerns Trainer Wilhelm Sieker. Der SVE „verzichtete deshalb bewusst auf die fußballerische Komponente“, so Sieker.

 Die Gäste versuchten zumindest vor der Pause ein ordentliches Spiel aufzuziehen, aber es fehlte hüben wie drüben die Genauigkeit. „Meine Jungs haben gekämpft, deshalb kann ich der Mannschaft keinen Vorwurf machen“, sagte Enzens Trainer Michael Treichel. So fiel das 1:0 für Engern fast aus dem Nichts. Ivo Kirasic schlug einen Freistoß aus der eigenen Hälfte in den Enzer Strafraum. Die Abwehr klärte nicht, der Ball fiel Julian Zimmermann vor die Füße – Tor (11.). Aber auch der Ausgleich ging auf eine Standardsituation zurück. Ecke von Oliver Hansel, Engerns Keeper Michael Zerbst zögerte und Georg Schmal bedankte sich am langen Pfosten per Kopf – 1:1 (23.). Kurze Zeit später hatte Enzens Jörn Petersohn nach einer der wenigen gelungenen Kombinationen die Führung auf dem Fuß, aber Zerbst reagierte prächtig.

 Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste optisch mehr vom Spiel, zwingende Chancen blieben aber Mangelware. Engern blieb mit Kontern über die agilen Florian Petersen und Patrick Ruhe immer gefährlich. Einen Aufreger gab es noch: Mit einer übermotivierten Aktion drängte ein Engeraner Enzens Johann Issak an die Barriere, für den Kapitän endete der Abend im Krankenhaus. „Für uns war das heute zu wenig“, sagte Treichel, während sein Gegenüber Sieker „mit dem Punkt gut leben kann“.

SVE: Zerbst, Möller, I. Kirasic, Whalley, Scheermann, Albrecht, D. Kirasic, Moch, Petersen, Ruhe (70. Glissmann), Zimmermann (84. Brückner).

SW Enzen: Schaper, Henselewski, Hansel, Isaak (55. Hellmanns), Schmal, Schmidt, Petersohn, Sturm, Marraffino, Johnson.uk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr