Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Eintracht ist auf FSG vorbereitet

Frauenfußball / Pflichtspielduell Eintracht ist auf FSG vorbereitet

Endlich wieder Derbyzeit im Mühlenbachstadion. Seit vier Jahren wartet Landesligist TSV Eintracht Bückeberge auf ein Pflichtspielduell mit einem Gegner aus dem Schaumburger Land.

Voriger Artikel
MTV muss arbeiten
Nächster Artikel
Noch Luft nach oben

Jana Stolte wird im Derby fehlen.

Quelle: pm/uk

Frauenfußball. Am Samstag um 16 Uhr ist nun Aufsteiger FSG Lauenhagen/Pollhagen-Nordsehl in Wendthagen zu Gast. Von der Papierform her sind die Rollen klar verteilt: Der TSV hat sich nach einem guten Saisonstart in der Spitzengruppe eingerichtet, nur einen Punkt hinter Spitzenreiter TuS Sulingen. Die FSG hat gerade ihren ersten Saisonsieg eingefahren und damit die Abstiegsplätze hinter sich gelassen. „Wir werden uns auf diese Partie genauso intensiv vorbereiten, wie auf jede andere Partie“, sagt Eintracht-Trainer Uwe Kranz. „Derbys können ihre eigene Dynamik entwickeln. Wir wollen das Geschehen kontrollieren und das Spiel auf diese Weise für uns entscheiden.“Personell kam dem Coach die Ferienpause entgegen. Kleine Wehwehchen wurden auskuriert, im Derby fehlen nun nur die beiden Defensivspezialistinnen Theresa Zeckel und Jana Stolte. „Wir müssen konzentriert, geduldig spielen und einen größeren Torhunger entwickeln als zuletzt – und auf die gefährlichen Konter der FSG vorbereitet sein. Dann bleiben die Punkte in Wendthagen“, sagt Kranz.Auch FSG-Coach Dietmar Arndt sieht den Gastgeber eindeutig in der Favoritenrolle. „Die Mannschaft hat mehr Substanz. Dennoch wollen wir uns so gut wie möglich verkaufen“, sagt Arndt. Mit dem bisherigen Saisonverlauf ist der Coach mehr oder weniger zufrieden. „Uns fehlen die drei verschenkten Punkte aus dem Spiel gegen Havelse“, ärgert sich Arndt, der heute möglicherweise auf Angreiferin Alina Reimer verzichten muss. „Natürlich ist das ein Verlust. Alina studiert in Aachen und steht uns nicht immer zur Verfügung. So ist halt der Lauf der Dinge“, sagt Arndt.

Landesliga:

TSV Havelse II – SC Deckbergen-Schaumburg (Sonnabend, 17 Uhr): Wenn es nach SC-Trainer Florian Schuba geht, kämpft der Tabellendritte immer noch gegen den Abstieg. „Meine Mannschaft spielt bislang eine klasse Serie, liegt voll im Soll. Wir haben bereits einen gewissen Abstand auf die Abstiegsregion gelegt, dürfen uns aber keinesfalls ausruhen“. Nach dem Arbeitssieg in Ahlten fordert der Coach von seinen Spielerinnen mehr Kaltschnäuzigkeit im Abschluss. In Landringhausen will der SC nun nachlegen. Ein Einsatz von Julia Danziger (Grippe) ist fraglich, Neuzugang Laila Lüttge steht erstmals im Kader.

Bezirksliga: TSV Eintracht Bückeberge II – SG Heinde/Wesseln (Sonnabend, 14 Uhr): Ausgerechnet gegen die zweitstärkste Offensive der Liga muss der Aufsteiger versuchen, seine Abwehrprobleme in den Griff zu bekommen. Zuletzt stimmte die Abstimmung in der Defensive nicht. Die Räume für die gegnerischen Stürmerinnen zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen waren zu groß. TSV-Trainer Torsten Engelke fordert deshalb mehr Konzentration und Zusammenarbeit auf dem Platz von seinem Team.

FC Ruthe – SG Lindhorst/Beckedorf/Sachsenhagen (Sonntag, 15 Uhr): Wir wissen, dass Ruthe eine sehr rosbuste Mannschaft hat. Wir werden uns durch Disziplin und Kampf im Spiel halten, um anschließend für eine Überraschung zu sorgen“, sagt SG-Trainer Klaus Schweer.

VSV Hohenbostel – TSV Algesdorf (Sonntag, 13 Uhr): Im Spiel der Tabellennachbarn wird die bessere Tagesform entscheiden. pm/uk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr