Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Eintracht siegt 3:0, aber Rot für Danziger

Frauenfußball / Landesliga Eintracht siegt 3:0, aber Rot für Danziger

Die Erfolgsserie des TSV Eintracht Bückeberge in der Landesliga geht weiter. Der 3:0-Heimerfolg gegen den TSV Havelse II war bereits der fünfte „Dreier“ im sechsten Spiel.

Voriger Artikel
Neuntes Spiel, neunter Sieg
Nächster Artikel
HSG-Reserve steckt unten fest

Laura Danziger.

Quelle: pr.

Frauenfußball (pm). Den Sieg musste die Eintracht allerdings teuer bezahlen: Torfrau Laura Danziger sah in der 61. Minute nach einer Abwehraktion außerhalb des Strafraums die Rote Karte.

 Die Wendthägerinnen wollten schnell die Weichen auf Sieg stellen. Meike Hunte dribbelte durch die Gästeabwehr und tunnelte abschließend Torfrau Katharina Stobinski zum 1:0 (4.). Danach avancierte Stobinski zur besten Gästespielerin vor der Pause. Sie wehrte zwei Distanzschüsse von Katharina Kottrup (13., 30.) ab, verkürzte geschickt gegen Inka Schütt den Winkel (16.), blockte den Nachschuss von Julia Domroes nach einem Freistoß (23.) ab und lenkte einen Schuss von Schütt über das Tor (31.). Eine Minute später war aber auch sie machtlos. Sabrina Pelzers Nachschuss wurde von einer Feldspielerin mit der Hand abgewehrt. Kottrup trat zum Strafstoß an und verwandelte sicher zum 2:0. Die dynamisch auftretenden Gäste waren längst nicht so zielstrebig und kamen nur einmal gefährlich vor das Eintracht-Tor, doch Nina Bekemeier (38.) kratzte den Ball von der Torlinie.

 Nach dem Wechsel versuchte Havelse, mehr Druck zu erzeugen. Die erste Torchance vereitelte die aufmerksame Danziger im Herauslaufen (61.). Auch den Nachschuss wehrte sie mit einem Reflex ab, übersah dabei aber, dass sie außerhalb des Strafraums stand. Nach dem fälligen Platzverweis übernahm Feldspielerin Mona Söhnen den Platz im Eintracht-Kasten – und hielt ihn eine halbe Stunde lang sauber. Die Rote Karte löste bei ihren Mitspielerinnen die Blockade, die sich nach der Pause eingestellt hatte. Das Team kämpfte und rackerte gemeinschaftlich, um ihren Vorsprung zu verteidigen – und konterte blitzgefährlich. Vor allem die Abwehrkette um die Innenverteidigerinnen Bekemeier und Katharina Jochens überzeugte in dieser Phase. In der 88. Minute nutzte Kottrup einen Freistoß aus 25 Metern, als Stobinski noch ihre Mauer stellte, zum umjubelten 3:0.

TSV: Danziger, Stolte, Bekemeier, Jochens, Elisa Brinkmann, Domroes, Hunte, Kottrup, Pelzer, Söhnen, Schütt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr