Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Erstmals gefordert

Oberliga Nordwest Erstmals gefordert

 Der Verbandsligist TSV Hagenburg hat sich durch zwei Siege binnen 24 Stunden in der Oberliga Nordwest auf den dritten Rang geschoben. Landesligist TSV Algesdorf wurde gegen den Aufsteiger SSV Langenhagen erstmals richtig gefordert. Oberliga: TSV Hagenburg – Torpedo Göttingen 9:3.

Voriger Artikel
Mit neuem Trainer zum Erfolg
Nächster Artikel
Start-Ziel-Sieg

Dominik Schöttelndreier und der TSV Algesdorf haben gegen den SSV Langenhagen viel Mühe, ehe der 9:6-Sieg eingetütet ist.

Quelle: hga

Tischtennis (hga).  Es war eine kämpferisch und spielerisch überzeugende Leistung, die den Seeprovinzlern zwei Punkte für den vorzeitigen Klassenerhalt einbrachte. Damit war in der Deutlichkeit nicht zu rechnen. TSV-Spitzenspieler Gintautas Juchna brach sein Einspielprogramm ab, schuld waren die Nachwirkungen einer Lungenentzündung. So kamen Rimas Lesiv/Andrius Preidzius als Spitzendoppel zum Einsatz, Juchna spielte an der Seite von Daniel Degener.

 Hagenburg führte zwischenzeitlich 3:1, Degener holte durch einen Fünf-Satz-Sieg gegen das zwölfjährige Talent Bjarne Kreißl die vorentscheidende 6:3-Führung. Den Schlusspunkt setzte Preidzius in seinem Einzel gegen Ahmet Kösterelioglu. Zwei Sätze lang und bis zur 7:1-Führung im dritten Satz hatte der Göttinger einen knallharten Lauf. Dann kam Preidzius, gewann den dritten Satz 13:11 und die beiden folgenden Sätze vor 60 begeisterten Zuschauern. TSV Lunestedt II – TSV Hagenburg 0:9.

 Schon nach den Doppeln führten die Seeprovinzler 3:0. Lunestedt hoffte ein bisschen auf einen Zähler, als Juchna gegen Björn Oldenstädt über fünf Sätze gehen musste. Noch enger dran war Lunestedts Christoph Bruns, der sich TSV-Spielertrainer Stefan Bork nach einer 2:1-Führung in fünf Sätzen beugen musste. Insgesamt hatte Hagenburg nicht wirklich Mühe, um den Auswärtssieg fest zu machen. Landesliga: TSV Algesdorf – SSV Langenhagen 9:6.

 „Wir sind froh über die zwei Punkte“, räumte TSV-Betreuer Mario Buhr ein. Langenhagen spielte mutig und couragiert, brachte Algesdorf nach den Doppeln 1:2 in Rückstand. In der Folge punkteten Lars Petersen und Patrick Schöttelndreier, aber nach zwei Niederlagen von Christian Steege und Dominik Schöttelndreier lag der TSV nur 5:4 in Führung. Beim 8:4 schien alles gelaufen, doch wieder verlor der TSV zwei Einzel. David Matthies holte schließlich im letzten Einzel des Tages den entscheidenden Punkt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr