Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
FC Stadthagen arbeitet sich zum Erfolg

Sport lokal / Fußball FC Stadthagen arbeitet sich zum Erfolg

Hätte, hätte – Fahrradkette: Der Bezirksligist FC Stadthagen hat sich gegen das Tabellenschlusslicht aus Kirchdorf einen verdienten 3:0-Arbeitssieg gegönnt. Hätten die Gäste vor allem vor der Pause zielstrebiger und mit mehr Selbstbewusstsein agiert, hätte das Spiel möglicherweise einen anderen Spielausgang genommen.

Voriger Artikel
Rustikales Derby
Nächster Artikel
Schöttelndreier schlägt Boga

Durchsetzungsvermögen: Der FC Stadthagen um Ibrahim Khodr (vorne) bringt letztlich mehr Qualität auf den Rasen als der Aufsteiger aus Kirchdorf und setzt sich verdient durch. 

Quelle: uk

Im ersten Durchgang spielte der FC optisch überlegen, war aber im Spielaufbau zu unkonzentriert. „Wir haben uns viele Fehler im Spielaufbau geleistet“, kritisierte FC-Trainer Steffen Mitschker. Als Beleg war der Stadthäger Torhüter Ciro Miotti bis zur 40. Spielminute beschäftigter als sein Gegenüber Vincent Mietzke, der vor allem bei hohen Bällen große Probleme hatte.

Die Kreisstädter verlegten sich auf Einzelaktionen. Der für den früh am Oberschenkel verletzten Kevin Wöbbeking eingewechselte Tanis Niemeier tankte sich über die rechte Seite durch, seine Hereingabe vermochte die Abwehr des TSV Kirchdorf, inklusive des herumirrenden Keepers Mietzke, nicht zu klären. Über Timo Kuhnert kam der Ball wieder in den Strafraum zu Selim Kilinc, der den Ball nur noch ins leere Tor schieben musste (40.).

Nach dem Seitenwechsel hatte der FC wieder mächtig Glück, dass Miotti beim Schuss von Alexander Wissel prächtig reagierte (49.). Aber der Favorit spielte jetzt mit mehr Schwung, war auch in den Zweikämpfen eine Spur bissiger. Nach einer Ecke von Lennard Heine halt wieder Keeper Mietzke mit, als er den Ball unterlief und Kilinc zum 2:0 einnickte (65.). „Spätestens nach dem zweiten Tor war Gameover. Wir haben die Gegentore quasi selbst geschossen. Derzeit ist es so, dass wir nach einem Gegentor anfangen, zu schwimmen“, sagte TSV-Trainer Falk Mesecke, der „ein Lazarett mit zahlreichen Ausfällen“ zu beklagen hatte.

Den dritten Stadthäger Treffer bereitete wieder Niemeier mit einem Solo über die rechte Seite vor. Seine Hereingabe drosch Patrick Holz ohne Mühe über die Linie – 3:0 (70.).

Mit etwas mehr Zielstrebigkeit hätte der FC noch etwas für das Torverhältnis machen können. „Wir haben wenig zugelassen und es war nicht das berauschende Fußballfest. Aber wir haben 20 Punkte auf dem Konto und nur das zählt“, sagte Mitschker.

FC Stadthagen: Miotti, Kuhnert, Kilinc, Obst, Khodr (67. Caliandro), Mücke, Wöbbeking (10. Niemeier, 75. Huntemann), Schwarze, Gottwald, Holz, Heine. uk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr