Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -6 ° Sprühregen

Navigation:
Frädermann wie ein Weltklasse-Spieler

Handball Frädermann wie ein Weltklasse-Spieler

Der Oberligist HSG Schaumburg Nord hat seine Negativserie beendet. In eigener Halle schlug die HSG den Lehrter SV 36:26 (15:10).

Voriger Artikel
Kein Killerinstinkt
Nächster Artikel
Verdient gewonnen

Jannis Frädermann behält vom Siebenmeterpunkt neunmal die Nerven, steuert insgesamt 16 Tore zum Heimsieg der HSG Schaumburg Nord bei.

Quelle: hga

Handball. Spieler des Tages war ohne jeden Zweifel Jannis Frädermann. Der Rechtsaußen verzeichnete keinen einzigen Fehlwurf, erzielte insgesamt 16 Tore. Neunmal behielt Frädermann vom Siebenmeterpunkt die Nerven, siebenmal aus dem Spiel heraus. „Wir haben heute mal als Mannschaft gebracht, was wir können“, sagte Frädermann strahlend. „Ich habe noch nie so ein Spiel von einem Rechtsaußen gesehen, ein Weltklassespiel“, lobte HSG-Coach Sebastian Reichardt seinen Angreifer.

 Es war ein von beiden Seiten intensiv geführtes Spiel. „Lehrte hat es uns bis zum Schluss schwer gemacht. Wir durften uns nie sicher fühlen, so mein Empfinden“, erklärte Reichardt. Der Druck war den Hausherren anzumerken, die 2:10 Punkte lagen schwer auf den Schultern. In den Anfangsminuten verwarf die HSG einige Chancen, lag 1:3 (4.) hinten, Lehrte machte viel Tempo. Dann kam Frädermann, machte vier Tore in Folge zum 5:5 (11.). Philipp Reinsch legte zwei Treffer nach, die HSG führte 7:5 (13.).

 Das Spiel war gedreht, die Gäste verloren den Faden im Spiel, weil die HSG-Abwehr immer besser stand und Fehler der Angreifer provozierte. Allerdings gab es in beiden Halbzeiten eine Phase, in der die Hausherren ein selbst ein wenig die Zielstrebigkeit vermissen ließen. So in Hälfte zwei, als die Führung von 22:15 (44.) auf 23:19 (47.) schmolz. Doch die Gastgeber blieben ruhig, erhöhten das Tempo, Frädermanns Tor zum 27:22 (52.) war eine Vorentscheidung. Bei Lehrte klappte nichts mehr, die HSG zog durch. „Am Ende ein bisschen zu hoch. Meine Mannschaft hat aber gezeigt, was möglich ist, wenn wir intensiv spielen“, so Reichardts Fazit. HSG: Jannis Frädermann 16/9, Hengst 5, Reinsch 4, Blanke 4, Blazek 3, Müller 1, Thieme 1, Dohmeier 1. hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr