Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Fünfter Sieg in Folge

Handball-Regionsoberliga Fünfter Sieg in Folge

Frauen-Regionsoberligist HSG Schaumburg Nord II hat im Auswärtsspiel bei den HF Springe eine 10:17 (6:6)-Niederlage kassiert.  

Voriger Artikel
Führung verteidigt
Nächster Artikel
Das jüngste Doppel gewinnt

Kirstin Voß (rechts) bringt die HSG Rinteln-Exten in der Schlussphase auf die Siegerstraße.

Quelle: seb

Handball. Frauen: HF Springe – HSG Schaumburg Nord II 17:10 (6:6). Beide Angriffsreihen bekleckerten sich vor allem in der ersten Hälfte nicht mit Ruhm. Die HSG-Reserve lieferte allerdings insgesamt im Angriff eine blamable Vorstellung ab. „Mit zehn Toren in 60 Minuten wird man definitiv kein Spiel gewinnen“, erklärte HSG-Coach Dirk Göbel. Das große Problem der schlechten Chancenverwertung wurde deutlich, die HSG-Reserve brachte im Angriff keine Torgefahr auf das Parkett. Oft wurde der entscheidende Pass unsauber gespielt. „Oder es wurde vorm Tor einfach versemmelt“, sagte Göbel. Ab dem 8:10 ging das Spiel dahin. „Mit der spielerischen Leistung bin ich eigentlich zufrieden, es mangelt momentan an Selbstvertrauen und gerade vorm Tor an der nötigen Konsequenz“, meinte Göbel.

HSG: Muschiol 2, Drewes 2, Borcherding 2, Blume 1, Müller 1, Anders 1, Meyerhoff 1.

HV Barsinghausen II – MTV Großenheidorn II 23:20 (13:13). Die Seeprovinzlerinnen begannen gut, legten das 5:2 vor. Im weiteren Verlauf kam der Gastgeber besser ins Spiel, die erste Halbzeit verlief über 9:10 und 12:13 bis zum 13:13-Pausenstand ausgeglichen. MTV-Coach Gerd Müller konstatierte eine insgesamt gute erste Halbzeit seiner Mannschaft. „Dann haben wir uns eine Auszeit genommen“, erklärte Müller die folgenden schwachen Minuten. Vom 14:14 ging es zum 17:22 – ausschlaggebend dafür waren Fehler und im Angriff vergebene Chancen. Die Moral stimmte, der MTV kam auf 20:22 heran, öffnete die Abwehr und kassierte den Treffer zum 20:23-Endstand.

MTV: Battermann 5, Pinkenburg 5/1, Röhrkasten 4, Behling 2, Porwit 2, Kuhn 1, Bursian 1.

HSG Exten-Rinteln – TuS GW Himmelsthür 18:15 (9:8). Mit dem fünften Sieg in Serie hat sich die HSG Exten-Rinteln in der Spitzengruppe der Frauen-Regionsoberliga festgesetzt. Gegen den Aufsteiger TuS GW Himmelsthür feierte der Tabellendritte einen 18:15 (9:8)-Erfolg.

 Die HSG begann konzentriert, die Deckung stand sehr sicher. Sarah Benckendorff im Tor war erst nach sechs Minuten zum ersten Mal geschlagen. Über 2:1 baute die HSG den Vorsprung auf 7:3 aus (16.). Die Gäste verkürzten zur Pause auf 9:8.

 Nach dem Seitenwechsel hatte die HSG das Spiel scheinbar im Griff. Über 12:8 zogen die Gastgeberinnen auf 14:9 davon (48.). Beim 15:15 (58.) stand die Partie auf der Kippe – aber die HSG behielt die Nerven. Die starke Kirstin Voß traf per Siebenmeter zum 16:15 (59.) und markierte wenig später das 17:15. „Mein Team hat die Ruhe bewahrt“, freute sich HSG-Trainer Saulius Tonkunas.

HSG: Schlie 1, Voß 9, Esche 2, Lampe 1, Brzezinska 3, Gbur 2. hga, seb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr