Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Furioser Endspurt

Tischtennis Furioser Endspurt

In einem furiosen Endspurt hat Verbandsligist TSV Hagenburg die Saison 2014/15 als Vizemeister abgeschlossen und spielt am 10. Mai in Hude um den Aufstieg in die Oberliga.

Voriger Artikel
Es ist der Wurm drin
Nächster Artikel
Verstärkt zum Heimsieg
Quelle: Symbolfoto

Tischtennis. RV Kehrwieder Dinklar – TSV Hagenburg 2:9.

Zwei Spiele in zwei Tagen hatte der von Stefan Bork trainierte Aufsteiger noch auf der Agenda, von vier möglichen mussten drei Punkte her, um den Tabellenzweiten VfL Oker zu verdrängen und selbst den zweiten Rang einzunehmen. Die Seeprovinzler führten schnell 6:1, Dinklar hatte keine wirkliche Chance gegen den hoch motivierten Gast. Ungefährdet zogen die Seeprovinzler zum Erfolg, jetzt fehlte zur endgültigen Vizemeisterschaft nur noch ein Sieg im letzten Spiel der Saison gegen den SC Marklohe.

TSV Hagenburg – SC Marklohe 9:7.

Marklohe zeigte sich schnell als äußerst motivierter und starker Gegner. Der Gast verzichtete auf das Landespokal-Finale, um Hagenburg in Bestbesetzung kurz vor dem Ziel zu Fall zu bringen. Doch Hagenburg hatte mit Mannschaftskapitän Carsten Linke den entscheidenden Spieler im Kader. Zuerst sorgte Linke im Doppel mit Bork für eine echte Überraschung, als das Markloher Spitzendoppel Sebastian Tinzmann/Serdal Ceylan in fünf Sätzen bezwungen wurde.

Im Anschluss verlor Linke in seinen Einzeln keinen einzigen Satz. Dann holte Marklohe auf, Bork verlor gegen Olaf Mindermann, Nils Bleidistel unterlag gegen Dennis Lau in fünf langen Sätzen. Vor der entscheidenden Phase lag der Gastgeber 4:5 hinten. Gintautas Juchna, Andrius Preidzius und Bork drehten mit ihren Einzel-Erfolgen das Spiel zur 7:5-Führung.

Linke war es schließlich, der seinen um 88 TTR-Punkte besseren Gegner Kai Tödtemann in drei Sätzen bezwang und seiner Mannschaft um genau 15.49 Uhr die Vizemeisterschaft. Der Rest war Jubel auf den Zuschauerrängen und bei der Mannschaft.

„Das Team hat damit als Aufsteiger eine starke Saison unverhofft versilbert und bekommt jetzt die Chance, dem Meister SSV Neuhaus in die Oberliga zu folgen“, erklärte Bork. hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr