Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
GWD Minden holt gegen MT Melsungen Remis

Handball / Bundesliga GWD Minden holt gegen MT Melsungen Remis

Die Spieler des Erstligist GWD Minden haben gegen die favorisierte MT Melsungen gekämpft wie die Löwen: Es reichte aber nur zu einem 25:25 (13:14)-Remis.

Voriger Artikel
Hagenburger Ziel heißt Oberliga
Nächster Artikel
Niederlage für HSG Schaumburg

Der flinke Florian Freitag macht ein starkes Spiel für GWD Minden, erzielt aber keinen eigenen Treffer. uk

Dalibor Doder rannte wenige Sekunden vor dem Abpfiff in einem Torwarttrikot auf die Platte, um den siebten Feldspieler zu geben. Seinen Wurf parierte Mikael Apelgren, sodass es beim Unentschieden blieb. In den Minuten zuvor spielte sich in der Kampa-Halle ein Handball-Krimi ab. Die Gäste spielten vor der Pause abgeklärter, robuster und zielstrebiger. Die Formel war einfach: Ballverlust GWD, Konter – Tor. So zogen die Gäste auf 13:8 weg (22.). Das Spiel schien gelaufen, zumal die Mindener ohne den verletzten Milan Kozlina in der Deckung kaum Zugriff bekamen.

Aber Melsungen schwächte sich in den letzten Minuten vor der Pause selbst, leistete sich drei Zeitstrafen, sodass GWD bis zur Pause auf 13:14 aufholte, das Spiel auf den Kopf stellte.

Nach dem Seitenwechsel ging es Schlag auf Schlag weiter. Der blasse Doder erzielte den Ausgleich und Aleksandar Svitlica verpasste die erste Führung für die Gastgeber. Drei Minuten später war es so weit: Der Rechtsaußen holte Versäumtes nach und brachte die Mindener in Front – 16:15.

Die Zuschauer feuerten die Grün-Weißen an, die dem möglichen Europa-Pokal-Teilnehmer einen großen Kampf lieferten. Vor allem der junge Linksaußen Yves Kunkel lief zur Gala-Form auf, absolvierte sein bestes Spiel für die Mindener.

In der Schlussphase überschlugen sich die Ereignisse. Keine Mannschaft ließ abreißen, die Führung wechselte hin und her. Kunkel brachte GWD beim 23:22 in Unterzahl wieder nach vorn. Svitlica verstolperte nach Jens Vortmanns Parade den Ball, Melsungens Johannes Sellin traf nur den Innenpfosten. Gegen Doder wurde ein Stürmerfoul gepfiffen, Michael Müller glich postwendend aus – 23:23. Das 25:24 durch Kunkel reichte nicht, weil sich der starke Magnus Jernemyr eine Zeitstrafe einhandelte und Momir Rnic ausglich.

GWD: Schäpsmeier 1, Rambo 1, Steinert 2, Kunkel 9/4 Siebenmeter, Torbrügge 1, Niemeyer 1, Svitlica 6/3, Doder 2, Bilbija 2. uk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr