Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
GWD Minden verliert in Leipzig

„Saustarke Leistung“ reicht nicht GWD Minden verliert in Leipzig

Das war knapp: Der Erstligist TSV GWD Minden hat das Auswärtsspiel beim SC DHfK Leipzig vor knapp 4000 Zuschauern mit 19:21 (12:9) verloren und dabei in der Schlussphase zumindest einen möglichen Punkt verloren.

Voriger Artikel
HSG Schaumburg Nord II verliert Auswärtsspiel
Nächster Artikel
VfL 1877 Stadthagen erkämpft sich Remis

Handball. Probleme gab es für die Mindener vor dem Spiel, denn mit Abwehrchef Magnus Jernemyr und dem rechten Rückraumspieler Christoffer Rambo fielen zwei Leistungsträger verletzungsbedingt aus. Das machte sich im Spiel der Ostwestfalen lange nicht bemerkbar. Nach dem 3:4 durch den ehemaligen Mindener Christoph Steinert drehte GWD auf, führte über 11:7 (27.) zur Pause überraschend deutlich mit 12:9.
Nach dem Seitenwechsel blieben die Gäste lange in der Erfolgsspur, Marian Michalzcik schaffte die 18:15-Führung. Nach dem Ausgleich brachte Dalibor Doder die Weserstädter letztmals zum 19:18 in Führung (52.). In der Schlussphase lieferten sich beide Teams einen spannenden Kampf, dabei machten die Gäste aber mehr Fehler. So scheiterte Aleksandar Svitlica bei 19:19 mit einem Siebenmeter gegen seinen ehemaligen Teamkollegen Jens Vortmann im Leipziger Tor am Lattenkreuz (56.). Aivis Jurds brachte den Tabellenfünften knapp drei Minuten vor dem Abpfiff mit 20:19 in Führung. Die Gäste sollten mit einem letzten Angriff noch die Chance zum Ausgleich bekommen, aber Doder spielte einen Fehlpass, Lukas Binder traf vier Sekunden vor dem Abpfiff ins leere Mindener Tor – 21:19.
„Leipzig hat vielleicht nicht ganz unverdient gewonnen aufgrund des besseren Endspurts. Die Ausfälle von wichtigen Spielern haben wir lange Zeit gut weggesteckt. Sieben Tore in der zweiten Halbzeit genügen dann nicht zum Sieg“, meinte GWD-Trainer Frank Carstens.
Die Leipziger Fans wollten ihren Trainer Christian Prokop, der als Bundestrainer im Gespräch ist, mit Plakaten wie „Leipzig braucht Dich“ zum Bleiben bewegen. Die Entscheidung ist aber offen. Zum Spiel meinte Prokop: „Am Ende muss man sagen, dass wir ein glücklicher Sieger sind und Minden eine saustarke Leistung gebracht hat.“
GWD: Sonne 1, Freitag 1, Schäpsmeier 3, Freimann 1, Sjöstrand 3, Michalczik 3, Svitlica 4/2, Doder 3. 

uk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr