Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
GWD siegt zuhause

Goldener Oktober GWD siegt zuhause

Es geht doch! Der Zweitligist TSV GWD Minden hat einen Heimsieg ohne zu Zittern eingefahren. Das 32:25 war der achte Sieg im achten Spiel im für den Tabellenführer goldenen Monat Oktober.

Voriger Artikel
Hergeschenkt wird nichts
Nächster Artikel
Oberligisten erreichen dritte Runde

Geschafft: GWD-Trainer Frank Carstens (Mitte) freut über die gute Leistung seiner Mannschaft. Torjäger Christoffer Rambo (links) +jubelt mit.

Quelle: uk

Handball. Die Gäste agierten überraschend mit einer sehr offensiven Deckung, was, wie von VfL-Trainer Lars Hepp bezweckt, zu Konfusion im Spielaufbau der Mindener und Balleroberungen führte: „Wir hatten uns mit der interessanten Abwehrvariante etwas ausgerechnet. Leider haben wir dann im Umschaltverhalten zu oft gepatzt.“ Die Fehlerquote war auf beiden Seiten hoch, dennoch behaupteten die Gastgeber eine knappe Führung, die vor allem den Gewaltwürfen von Christoffer Rambo zu verdanken war. Auch Dalibor Doder und Joakim Larsson trugen sich in der Findungsphase in die Torjägerliste ein.

Der erhoffte Effekt der unorthodoxen Manndeckung verpuffte, weil es den Grün-Weißen gelang, die vorhandenen Räume zu nutzen. So brachte GWD-Coach Frank Carstens den beweglichen Florian Freitag. „Wir haben es mit den einfachsten Mitteln geschafft, Tore zu erzielen“, freute sich der Coach, dessen Team sich von eigenen Fehlern nicht aus dem Konzept bringen ließ.

Über ein 9:7 baute der ungeschlagene Tabellenführer die Führung auf 16:10 aus (26.). Das 18:12 war die höchste Mindener Halbzeit-Führung der Saison. Nach dem Seitenwechsel dominierte GWD in der Abwehr, schraubte das Ergebnis auf 20:12 hoch. Aber die Gäste kamen beim 19:23 noch einmal auf vier Tore heran (42.). Die Ostwestfalen blieben ruhig, zeigten, mit einem starken Keeper Kim Sonne-Hansen im Rücken, sehenswerte Spielzüge und zogen dem Aufsteiger den Zahn. Das 24:19 war der beste Angriff des Spiels, der nach einem feinen Pass von Rambo durch Nils Torbrügge vollendet wurde. „An den Kräfteverhältnissen gab es nichts zu deuteln. Es war ein vollkommen verdienter Sieg für GWD“, räumte Hepp ein. Der Rest des Spiels war endlich mal Schaulaufen, und das klare 32:25 hätte leicht noch höher ausfallen können. Auch GWD-Youngster Marian Michalczik durfte sich in die Torschützenliste eintragen.

 „Ich bin sehr, sehr stolz auf meine Mannschaft, dass sie das Spiel so souverän gestaltet hat. Unsere Defensive hat letztlich wieder die Basis gelegt, dass wir erfolgreich sein konnten“, sagte Carstens, der sich jetzt auf die zweiwöchige Spielpause freut. uk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr