Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
GWD trainiert den Rückzug

Handball-Bundesligist in der Krise GWD trainiert den Rückzug

Der Erstligist TSV GWD Minden steht heute um 19 Uhr beim Tabellenachten HSV Handball vor einer großen Herausforderung.

Voriger Artikel
Verstärkt zum Heimsieg
Nächster Artikel
Vier Vorlaufsiege für Kimi Kramer

Handball. Nach der frustrierenden 23:30-Heimpleite gegen den TBV Lemgo hat sich der Druck im Kampf gegen den Abstieg auf die Mindener erhöht. „Das hat ordentlich ins Kontor gehauen – auch emotional“, weiß GWD-Trainer Frank Carstens, der erstmals seit seinem Dienstantritt einen Leistungseinbruch seiner Mannschaft zur Kenntnis nehmen musste. „Wir haben bis dahin konstant gut gespielt, es war ein Mega-Ausreißer nach unten und tragisch, dass es uns ausgerechnet im Spiel gegen Lemgo erwischt“, ärgert sich der Coach.

 Unter der Woche hat der TBV daheim überraschend gegen den VfL Gummersbach verloren. „Berechenbar ist derzeit nur, dass die Ergebnisse unberechenbar sind. Deshalb ist es auch wichtig, dass wir uns auf unsere Spiele konzentrieren und den Glauben am Leben erhalten“, sagt Carstens. Seine Mannschaft habe nichts zu verschenken, der Gegner sei in der aktuellen Situation zweitrangig: „Wir müssen immer bereit sein und daran glauben, Punkte holen zu können.“

 Der HSV ist, wenn beide Mannschaften ihre Leistung bringen, der Favorit in diesem für die Mindener so wichtigen Spiel. Aber die Gastgeber zeigten in der laufenden Saison schwankende Leistungen, eine Überraschung scheint deshalb nicht unmöglich. Im Hinspiel siegte GWD mit 36:30.

 Der HSV ist in der ersten Sieben sehr gut besetzt, aber auf der Bank ist nicht mehr die Qualität früherer Jahre vorhanden“, hat Carstens erkannt. Im Tempospiel decke das Team alle Facetten ab, auch der Rückraum sei mit „Power und Wurfkraft“ ausgestattet, so Carstens, der vor allem vor dem flinken Kentin Mahé warnt: „Unsere Rückzugsaufgabe wird von elementarer Bedeutung sein – und wir müssen unsere Leistungen bringen, mehr können wir nicht tun.“

 Personelle Sorgen hat GWD nicht, der aktuell 16 Spieler umfassende Kader wird „aus den Anforderungen, die das Spiel stellt“, ausgewählt. GWD Minden hat laut Mitteilung des Ligaverbands HBL die Bundesliga-Lizenz für die neue Saison ohne Auflagen erhalten. uk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr