Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
GWD wacht zu spät auf

Handball GWD wacht zu spät auf

Die Luft wird immer dünner: Erstligist GWD Minden hat im Auswärtsspiel beim HSV Handball mit 25:28 (9:14) verloren und rangiert weiter auf einem Abstiegsplatz.

Handball. Die Grün-Weißen zeigten zwei unterschiedliche Halbzeiten. Nur neun Tore in Hälfte eins waren kein Ruhmesblatt, die Steigerung nach der Pause reichte nicht, um wenigstens einen Punkt mitzunehmen.

Die Mindener zeigten bis zur 30. Minute eine ziemlich schwache Angriffsleistung, die Gastgeber setzten sich ab. Beim 3:7 (11.) nahm GWD-Coach Frank Carstens eine Auszeit, die nicht viel bewirkte, die Gäste gerieten 9:14 in Rückstand. In der 28. Minute unterstrich Aljoscha Schmidt die Angriffsschwäche mit einem Siebenmeter, den HSG-Keeper Johannes Bitter einfach fing.

Nach dem Seitenwechsel bäumte sich GWD auf, Schmidt erzielte das 17:17 (39.). Im Anschluss wog das Geschehen hin und her, Schmidt traf zum 20:21 (46.). Zu Beginn der Schlussphase kam Nenad Bilbija ins Spiel und traf zum 22:24 (49.). Beim 24:26 (57.) verwarf Schmidt einen weiteren Siebenmeter, eine Minute später traf Hens zum 27:24 für den HSV. Das 25:28 von Moritz Schäpsmeier war nur noch Ergebniskorrektur. GWD:

 Schmidt 5, Svitlica 5, Schäpsmeier 4, Bilbija 2, Doder 2, Steinert 2, Freitag 2, Oneto 2, Kozlina 1. hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben