Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Sprühregen

Navigation:
„Goldköpfchen“ Teresa Rovelli

Frauenfußball / Landesliga „Goldköpfchen“ Teresa Rovelli

In der Landesliga erkämpfte sich der SC Deckbergen-Schaumburg im Derby bei der FSG Lauenhagen/Pollhagen-Nordsehl einen knappen 1:0-Auswärtserfolg. „Goldköpfchen“ Teresa Rovelli traf in der Nachspielzeit.

Voriger Artikel
Krebs mit Kampfmoral zufrieden
Nächster Artikel
Großer Kampfgeist wird belohnt

Teresa Rovelli (links) und Marina Krohne lieferten sich packende Duelle. In der Nachspielzeit köpfte die SC-Stürmerin den SC Deckbergen-Schaumburg zum 1:0-Derbysieg gegen die FSG Lauenhagen.

Quelle: ph

Frauenfußball. „Die Platzverhältnisse waren eine Katastrophe. So etwas habe ich noch nie erlebt. An Fußballspielen war nicht zu denken, Kombinationen nicht möglich. Aber mein Team hat toll gefightet und sich den Sieg verdient“, schimpfte SC-Trainer Florian Schuba über den „Acker“ in Pollhagen.

 Die Gäste vom SC Deckbergen-Schaumburg waren von Beginn an die aktivere Mannschaft. Die FSG stand sehr tief und lauerte auf Konter. Den ersten Warnschuss setzte Laila Lüttke (5.) über das FSG-Tor. Lauenhagens Torfrau Miriam Schulte war bei den gefährlichen Schüssen von Hatixhe Beqiri (12.,17. und 22.) auf dem Posten. Die beste Chance hatte Beqiri in der 40. Minute: Nach einer Selchow-Ecke bekam die FSG den Ball nicht aus der Gefahrenzone, den Schuss von Beqiri lenkte Annika Ebbighausen mit dem Rücken über das Tor. Von den Gastgeberinnen war in Halbzeit eins nicht viel zu sehen, nur Iman Youssef wagte einen harmlosen Schuss auf das SC-Gehäuse.

 Im zweiten Spielabschnitt änderte sich nichts: Die SC-Frauen machten Druck, aber die Mannschaft von Trainer Dietmar Arndt hielt mit Leidenschaft das torlose Unentschieden. Der SC berannte das Lauenhäger Tor und ließ gute Chancen ungenutzt. Katja Selchow (48.) verfehlte das Tor um Haaresbreite, Nele Ladage (50.) vergab, Beqiri (58.) scheiterte aus zwei Metern an FSG-Torfrau Schulte, Rovelli (64.) legte den Ball am Tor vorbei. Fast wäre das Tor auf der Gegenseite passiert: Aber Youssef konnte die einzige Konterchance des Gastgebers nicht nutzen. SC-Keeperin Vanessa Schake entschärfte Youssefs Schuss (76.). Als alle mit einem torlosen Remis rechneten, gab es in der Nachspielzeit nach einem schönen Spielzug noch einmal Ecke für den SC. Selchow führte aus und Rovelli war am kurzen Pfosten mit dem Kopf erfolgreich – 1:0 für den SC Deckbergen-Schaumburg.

 „Es war ein verdienter Arbeitssieg. Sophia Schöbel, Laila Lüttke und Teresa Rovelli boten eine starke Leistung“, lobt Schuba die starke kämpferische Leistung seiner Elf. FSG-Coach Arndt ärgerte sich über das späte Gegentor: „Wir haben wieder einmal gegen den SC zu brav gespielt und uns zu wenig Torchancen herausgespielt. Trotzdem hätten wir einen Punkt verdient gehabt.“

FSG: Schulte, Paulus, Arndt, Fahlbusch, Ebbighausen, Krohne, Youssef, Mardar, Wilharm, Jannsen (86. Sendler), Zinken.

SC: Schake, Lüttke, Ladage, Schöbel, Remmers, Beqiri, Selchow, Schaper, Körtge (67. Hoffmann), Althoff (83. Gottschald), Rovelli.seb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr