Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Großenheidorner gewinnen gegen HSG

Meister aus Nienburg kassiert erste Heimniederlage Großenheidorner gewinnen gegen HSG

Das war gleich mal ein Zeichen: Oberligist MTV Großenheidorn hat durch ein 32:28 (14:12) dem aktuellen niedersächsischen Meister HSG Nienburg die erste Heimniederlage verpasst.

Voriger Artikel
Absteiger gegen Aufsteiger
Nächster Artikel
Knapper Erfolg für GWD

Handball. „Vielleicht zu hoch, in jedem Fall aber hochverdient“, erklärte Goran Krka vom MTV-Trainergespann Krka/Christopher Treder. Zum fünften Mal in Folge hatte Nienburg das Nachsehen gegen die Seeprovinzler. In der voll besetzten Meerbachhalle hielten die Heidorner gerade in der Schlussphase dem Nienburger Versuch stand, mit den Zuschauern im Rücken, doch noch eine Niederlage zu verhindern. Allein war der MTV nicht, rund 50 eigene Fans hatten die Fahrt nach Nienburg angetreten.

 Die Seeprovinzler waren zum Improvisieren gezwungen: Maik Bokeloh ging angeschlagen ins Spiel, Christoph Lindemann fehlte im Rückraum, vor allem aber das Fehlen der beiden Linksaußen Marcus Nülle und Torben Müller machte Probleme. „Man hat gesehen, dass es eine Schwächung im taktischen Bereich war“, sagte Krka. Aber die Seeprovinzler kompensierten die Ausfälle mit guter Einstellung und dem Glauben an die eigenen Fähigkeiten. Torhüter Lars Wagner spielte 60 Minuten durch und zeigte sich als sicherer Rückhalt. Benedikt Wegener machte gleiches ebenfalls über die gesamte Spielzeit in der Abwehrmitte.

 Mit taktischer Disziplin gestaltete der MTV die erste Hälfte über 3:4 und 6:7 bis zum 11:11 ausgeglichen. Aus einer sicheren Abwehr heraus gelang die 14:12-Pausenführung, ein Ausgleich sollte Nienburg nicht mehr gelingen. In der zweiten Halbzeit hielten die Seeprovinzler beim 20:17 und 26:22 immer einen Abstand von drei, vier Toren. „Wir haben uns nicht aus der Ruhe bringen lassen“, meinte Krka zur Schlussphase, als die Fans die Gastgeber antrieben. Allerdings nutze der Auftakterfolg nichts, wenn nicht am kommenden Wochenende ein Heimsieg gegen den VfL Wittingen folge, merkte Krka in seiner Spielbilanz an.

MTV: Salzwedel 11/5, Djuric 8, Wölfel 7, Borgmann 3, Reese 3.hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr