Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Gute Gelegenheit

Handball / Bundesliga Gute Gelegenheit

Erstligist GWD Minden bietet sich am Sonnabend eine gute Gelegenheit, eine schwarze Serie zu beenden: Der letzte Auswärtssieg in der Bundesliga datiert vom 2. Mai 2009, damals siegten die Ostwestfalen beim TV Großwallstadt. Heute heißt der Gegner ThSV Eisenach, seines Zeichens Tabellenvorletzter.

Voriger Artikel
Offensivspektakel
Nächster Artikel
In Alfeld wartet Siegesmund

GWD Mindens Neuzugang Christoffer Rambo (2. v. re.) hat sehr viel Power im linken Arm. Ansonsten ist der Nachname nicht Programm, der Norweger ist eher ein „Spargeltarzan“.

Quelle: uk

Handball. Aber der Gang zum Aufsteiger wird schwer, die Thüringer sind heimstark und setzen in den Heimspielen auf die Unterstützung der Zuschauer. Die Werner-Aßmann-Halle ist klein, eng und die Fans sitzen dicht am Spielfeld. „In so einer kleinen Halle trainieren wir nicht einmal“, sagt Mindens Coach Goran Perkovac und ahnt, was da auf seine Mannschaft zukommt: „Die Spieler kennen die Halle noch aus der 2. Liga. Aber Provokationen können vorkommen, zudem werden die Schiedsrichter mit Zwischenrufen unter Druck gesetzt.“

 Aber mit Geipel/Helbig seien erfahrene Unparteiische angesetzt, „alles kein Problem“, sagt Perkovac. Der Gegner sei nicht nur wegen der Halle sehr unangenehm zu spielen, so Perkovac. „Der ThSV ist physisch sehr präsent, aggressiv und unberechenbar. Aber es ist ein Team, das einen guten Tag braucht, um zu gewinnen. Wenn wir unser normales Level erreichen, sollte das kein Problem sein. Wir müssen einfache Tore des Gegners verhindern“, sagt Perkovac.

 Aber genau da liegen die Probleme der Mindener. Zu selten gelingt es, über 60 Minuten eine konstant gute Leistung zu bringen. Durch dieses Manko wurden bereits zahlreiche Punkte liegen gelassen. Aber die gute Moral spricht für GWD, auch beim schwer erkämpften ersten Saisonsieg gegen den VfL Gummersbach fanden die Grün-Weißen nach Rückschlägen ins Spiel zurück. „Bis auf die ersten drei Teams der Liga können wir mit allen Mannschaften mithalten“, sagt Perkovac.

 Einer der helfen soll, ist Neuzugang Christoffer Rambo. „Er hat sich in Minden in einer Woche besser eingelebt, als in Dünkirchen in einem ganzen Jahr“, freut sich Perkovac. Alle Spieler sind fit, auch der lange verletzte Vignir Svavarsson gehört zum Kader. Vielleicht wird der heutige Tag wieder einer für Mindener Geschichtsbücher.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr