Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
HSG-Reserve eine Runde weiter

Handball HSG-Reserve eine Runde weiter

Der Verbandsligist HSG Schaumburg Nord II hat die zweite Runde des Pokalwettbewerbs vom Handballverband Niedersachsen durch zwei Siege über den MTV Obernkirchen und den HV Barsinghausen II erreicht.

Voriger Artikel
VfL Bückeburg kann nur Unentschieden
Nächster Artikel
Eintracht öffnet die Schleusen

Byron Asche und die HSG-Reserve erreichen die 2. Runde im Pokal.

Quelle: hga

Handball. In der Obernkirchener Kreissporthalle standen sich erstmals drei Mannschaften im neuen Spielmodus gegenüber. Um den Pokal-Wettbewerb attraktiver zu machen, führte der Handballverband Niedersachsen (HVN) Turniere mit regionalem Charakter und je drei Mannschaften ein: MTV Obernkirchen, HV Barsinghausen II (beide Landesliga) und HSG Schaumburg Nord II (Verbandsliga).

 Im Auftaktspiel gewann die HSG 26:22 gegen Barsinghausen (11:9). Die neu formierte Verbandsliga-Mannschaft hatte keine wirklichen Probleme und setzte sich sicher durch.

HSG: Brockmann 7, Tatge 4, Hudasch 3, Redeker 3, Müller 3, Blazek 2, Philipps 2, Kleine 1, Grabanica 1.

 Im Anschluss traf der MTV auf die HSG und unterlag 33:27. Das Spiel hatte phasenweise viel Tempo und verlief lange Zeit ausgeglichen. Der Verbandsligist war aber in der Lage, immer noch mal nachzulegen und hatte mit Tim Brockmann und Alexander Müller zwei kaum zu haltende Torschützen. Müller und Brockmann erzielten zusammen 14 Tore.

MTV: Peters 5, Spitmann 4, Lehmann 4, Feise 3, Beck 3, Reimann 3, Tonkunas 3, Burghard 2.

HSG: Müller 7, Brockmann 7, Blazek 5, Tatge 4, Peter 3, Redeker 3, Hudasch 1, Kleine 1, Grabanica 1.

MTV: Im letzten Spiel des Turniers schlug der MTV dann Barsinghausen 25:22. Damit gelang dem MTV ein Sieg im Turnier, der schon in einer Woche wichtig sein kann. Dann heißt der erste Gegner in der Landesliga HV Barsinghausen. Spitmann 6, Tonkunas 5, Lehmann 4, Beck 3, Reimann 2, Karabyik 2, Burghard 1.

 „Wichtig war, dass wir die Spiele aus einer guten Abwehr bestimmt haben“, erklärte HSG-Coach Sebastian Reichardt. Als insgesamt durchwachsen bezeichnete MTV-Kotrainer Giovanni Di Noto die Ergebnisse. „Der verletzte Ernestas Vaicys hat gefehlt, es muss noch mehr Feinabstimmung her“, sagte Di Noto. hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr