Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
HSG ist zu schnell

Handball HSG ist zu schnell

Sie haben gleich zum Jahresanfang ein Zeichen gesetzt: Frauen-Landesligist HSG Schaumburg Nord gewann das Derby beim MTV Auhagen 36:32 (16:11) und hielt den Kontakt zur Spitzengruppe.

Voriger Artikel
Gelungener Saisonauftakt
Nächster Artikel
HSG Schaumburg Nord fällt die Eichen

Die Auhägerin Nicole Sonntag (Mitte) setzt sich gegen Nadine Rohrssen (links) und Tamara Schmidt durch.

Quelle: hga

Handball. „Sie haben verdient gewonnen, unsere Abwehr war nicht so präsent“, erklärte Auhagens Coach Wolfgang Eichner. Vor allem Insa Pinkenburg bekam Auhagen nicht in den Griff, 15 Tore erzielte die Angreiferin der HSG. „Von der rechten Außenbahn war jeder Schuss ein Treffer“, sagte Eichner, der mit Alina Hoheisel ebenfalls eine hervorragende Angreiferin hatte. Hoheisel traf zehnmal ins HSG-Gehäuse. „Insgesamt haben wir zwei Nummern zu schnell gespielt“, resümierte HSG-Coach Olaf Keck das Spiel. Seine Mannschaft habe den Auswärtssieg absolut gewollt, so Keck. „Ich war sehr zufrieden“, meinte der HSG-Coach.

 Gleich zum Spielanfang überraschte die HSG die Auhägerinnen mit einer sehr offensiven 3:3-Abwehr. Auhagen tat sich gegen die aggressive Abwehr schwer, während die HSG auf der anderen Seite ihre Chance nutzte und 6:2 in Führung ging. „Sie haben uns wirklich überrascht“, meinte Eichner. Es dauerte, ehe Auhagen sich einigermaßen fing und über 5:8 und 8:11 an der HSG dran blieb. Dann vergab Auhagen einen Gegenstoß, statt 9:11 stand es Minuten später 8:14. Bis zur Pause blieb es beim größeren Rückstand, mit einer 16:11-Führung ging die HSG in die Halbzeitpause.

 Der Wiederanpfiff brachte für Auhagen keine geänderten Verhältnisse, bis zum 14:20 (40.) gelang dem Gastgeber nicht viel. Mit viel Tempo setzte sich die HSG beim 28:17 (45.) vorentscheidend ab. Aber noch war Auhagen nicht geschlagen.

 „Es ging ein Ruck durch die Mannschaft“, sagte Eichner. Der MTV Auhagen bäumte sich auf, während die HSG durchwechselte. Beim 30:34 (55.) hatte Auhagen viel aufgeholt, leistete sich aber einen Fehlpass und kassierte per Konter das diesmal entscheidende 30:35. MTV: Hoheisel 10, Krisiunaite 8, Lamping 5, Sonntag 3, Wiese 3, Lampe 2, Moses 1. HSG: Pinkenburg 15, Rohrssen 8, Pfaffe 4, Röbbecke 4, Göing 3, Porwit 1, Brockmann 1. hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr