Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
HSG verpatzt den Start

Handball HSG verpatzt den Start

Der Oberligist HSG Schaumburg Nord hat sein Auswärtsspiel beim VfL Wittingen 31:33 (11:16) verloren. „Wir haben das Spiel in den ersten 20 Minuten verloren“, resümierte HSG-Coach Sebastian Reichardt ein Spiel, das die HSG durchaus noch hätte drehen können.

Voriger Artikel
Der Trend stimmt
Nächster Artikel
Über die Zeit gezittert
Quelle: Symbolfoto

Handball. Allerdings war der Auftakt denkbar schlecht, die Gäste verschossen fünf Siebenmeter und waren auch sonst noch nicht richtig wach. Wittingen nutzte das gnadenlos aus, die HSG lag nach der völlig verpatzten Anfangsphase 4:12 (20.) hinten. „Ab dem Zeitpunkt war es vor einer super Kulisse schwierig“, meinte Reichardt. 250 Zuschauer trieben die Gastgeber an.

Bis zur Halbzeit verkürzte die HSG den Abstand noch auf 11:16, in Hälfte zwei hielt dann Hektik Einzug. Die Schiedsrichter hätten ihre Linie geändert, so Reichardt. In der Folge stand die HSG zweimal in dreifacher Unterzahl auf der Platte. Maximilian Dohmeier sah die Rote Karte (37.). Im Spielverlauf wurde die HSG-Abwehr zunehmend offensiver. Beim 21:24 (47.) und 23:26 (51.) waren die Gäste auf drei Tore heran, beim 28:30 (58.) sogar auf zwei Tore. „Da fehlte dann die Abgeklärtheit, um die Situation zu nutzen“, sagte Reichardt, der den Einsatzwillen seiner Mannschaft als löblich bezeichnete.

HSG: Blanke 6/6, Blazek 6, Jannis Frädermann 5, Rose 4, Lüer 3, Reinsch 3, Julian Frädermann 3, Dohmeier 1. hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr