Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Hagenburger Doppelsieg

Tischtennis Hagenburger Doppelsieg

Der TSV Hagenburg hat mit zwei Siegen einen perfekten Start in die Oberliga hingelegt. Zunächst gewannen die Hagenburger mit 9:4 beim MTSV Eschershausen, dann legten die Seeprovinzler im ersten Heimspiel nur 24 Stunden später ein knappes 9:7 gegen den SC Marklohe nach.

Voriger Artikel
Hilbig lässt den Hammer fliegen
Nächster Artikel
Möller löst Ehlert ab

Rimas Lesiv ist erfolgreich im Einzelwettbewerb.

Quelle: hga

Tischtennis. MTSV Eschershausen – TSV Hagenburg 4:9. In den Doppeln entschieden sich die Seeprovinzler für die Besetzungen Gintautas Juchna/Andrius Preidzius, Rimas Lesiv/Nils Bleidistel und Daniel Argut/Daniel Degener. Zwei von drei Auftaktdoppeln entschieden die Gäste für sich, Juchna und Lesiv legten die ersten Einzelerfolge nach. Insbesondere Lesiv begeisterte im Match gegen den hochfavorisierten Jacek Wandachowicz, gegen den Juchna später ebenso spektakulär in fünf Sätzen unterlag.

Einzelerfolg für Argut

Neuzugang Argut brachte den TSV schließlich mit seinem ersten Einzelerfolg für seine Mannschaft 6:1 in Front. Nach einem kurzen Hoffnungsschimmer für die Gastgeber, Pawel Kibala hatte Lesiv in fünf Sätzen bezwungen, holten Preidzius und Argut die Zähler zum umjubelten 9:4-Auswärtserfolg, zu dem die gesamte Mannschaft Punkte beisteuerte. Gleichzeitig gab die Leistung Hoffnung für das anderntags angesetzte Heimspiel.

TSV Hagenburg – SC Marklohe 9:7.  Die Partie beinhaltete alles, um die mehr als 60 Zuschauer auf der Tribüne zu begeistern. Der Auftakt gelang nicht zufriedenstellend, nach den Doppeln lag der TSV 1:2 hinten. Doch Juchna glich mit dem ersten Einzelsieg aus, während sich am Nebentisch Lesiv und Nico Marek einen tollen Kampf lieferten. Mehr und mehr zeigte sich plötzlich, dass Marek sich verletzt hatte, er gab folgerichtig auf.

Marek und Tuve unterliegen

Im später nötigen Abschlussdoppel trat Marek noch einmal an, unterlag aber sichtlich angeschlagen mit seinem Partner Marco Tuve gegen Juchna/Preidzius. Bis dahin sahen die Zuschauer hochklassigen Tischtennissport. Zum Spieler des Tages wurde Bleidistel, der zunächst in zwei Sätzen gegen Olaf Mindermann chancenlos war. Doch Bleidistel warf alles an Einsatz und Moral in die Waagschale, egalisierte den 0:2-Satzrückstand und gewann schließ in fünf Sätzen. So ermöglichte er den ersten Heimsieg der Saison. hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs. Über das Aktuelleste in den Ligen berichtet für euch Buzzer-Reporterin Jacky Wynes im Video-Interview. mehr