Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Harmlose Victoria

Fußball / Kreisliga Harmlose Victoria

Der TuS Germania Apelern hat beim SV Victoria Lauenau 2:0 (1:0) gewonnen und sich auf Platz acht in der Kreisliga-Tabelle stabilisiert.

Voriger Artikel
Sechserpack von Watermann
Nächster Artikel
Stork hält und Tunc trifft

Der TuS Germania Apelern (rechts) setzt sich im Derby bei der SV Victoria Lauenau mit 2:0 durch. hga

Fußball..  Lauenau kam vor allem in Hälfte zwei nicht einmal in gefährliche Nähe des Apelerner Tores. „Das war nach vorn zu harmlos“, erklärte SV-Coach Lars Glashagen. Man habe lange versucht, das Spiel offen zu halten, so Glashagen. Ein Unterfangen, was nach der Roten Karte wegen Handspiels gegen Lauenaus Lars Stegemann problematisch wurde.

Gäste-Coach Christian Vaas war mit dem in der ersten Hälfte gespielten 4:2:3:1-System einverstanden. „Damit war ich sehr zufrieden. Wir hatten insgesamt keine Probleme, ich habe schöne Stafetten gesehen“, resümierte Vaas.

Der Spielbeginn verlief verhalten von beiden Seiten, ehe die Gastgeber nach 15 Minuten mutiger wurden. Das spielte Apelern in die Karten, plötzlich waren mehr Räume da, Lauenau geriet selbst unter Druck. In der 24. Minute bekam die Lauenauer Abwehr den Ball nicht weg, Falk Watermann nahm aus gut 20 Metern Maß und hämmerte den Ball zur 1:0-Führung für den Gast in den Winkel.

Fortan bestimmte Apelern das Spiel, daran änderte auch der Lauenauer Versuch, das Spiel nach Wiederanpfiff zu drehen, nicht viel. Apelern hatte auf 4:4:2 umgestellt und brauchte einige Zeit, um wieder ins Laufen zu kommen. Nach 67 Minuten lief ein schöner Angriff über die linke Außenbahn, der Ball wurde scharf hereingegeben. Christian Busche sprang in den Ball und traf zum 2:0. Damit war der schon erlahmende Widerstandswille Lauenaus ein Stück weiter gebrochen, Apelern hatte noch eine Chance durch Marcel Hitzemann, dessen Freistoß aber von SV-Keeper Pierre Schumacher mit einer Glanzparade abgewehrt wurde.

SV: Pierre Schumacher, Fischer, Rode, Glashagen, Lars Stegemann, Herschbach (44. Schauer), René Schumacher, Bürgel, Tim Bräunig (75. Kühl), Rauf, Philipp Bräunig (75. Schönhardt).

TuS: Kern, Grupe (46. Erdtmann), Watermann, Riechers, Klensmann (46. Busche), Hitzemann (80. Paterson), Killisch, Linus Hecht, Lucas Hecht, Mantik, Hanebut. hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr