Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Harzquerung

Leichtathletik Harzquerung

Für Angelika Körber war es bereits die dritte, für Brigitte Schmieding die zweite Harzquerung. Das Duo des VfL Bückeburg ging bei einem der schönsten Landschaftsläufe Deutschlands über die Distanz von 51 Kilometern an den Start.

Voriger Artikel
Wimpernschlagfinale: Droste fehlen sechs Sekunden
Nächster Artikel
Nur noch 15 Zentimeter bis Cali

Die beiden Nordic-Walkerinnen Brigitte Schmieding (links) und Angelika Körber vom VfL Bückeburg nehmen erfolgreich an der sogenannten „Harzquerung“ teil.

Quelle: cwo

Leichtathletik. An einem wettertechnisch perfekten Lauftag starteten Körber und Schmieding bereits um 5 Uhr morgens in einem Feld von 160 Nordic Walkern, Walkern und Wanderern auf den meist schmalen, anspruchsvollen und Natur belassenen Wegen zwischen Wernigerode und Nordhausen.

 Gleich nach dem ersten Anstieg ging es in der Morgendämmerung entlang der Zillerbach-Talsperren bis zur Weggabelung nach Benneckenstein, weiter durch das beschauliche Harzörtchen Sophienhof, dann entlang einer Ziegenalm zum alten Rabensteiner Stollen. Die größte Herausforderung auf der Strecke war nach rund 32 Kilometern der Poppenberg (600 Meter über Normal-Null), der die Teilnehmer an ihre Grenzen führte. Die beiden Bückeburgerinnen meisterten das „Hindernis“ und erreichten nach 8:43 beziehungsweise 8:44 Stunden das Ziel im Fußballstation des SV Wacker Nordhausen.

Von Carolin Hampel

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr