Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Heißer Dreikampf gegen den Abstieg: Juventus will die Nase vorn haben

Landkreis / Bezirksliga-Vorschau Heißer Dreikampf gegen den Abstieg: Juventus will die Nase vorn haben

Spannend geht es im Kreisoberhaus bei der Abstiegsfrage zu. Die Rintelner Reserve dürfte als erster Absteiger feststehen. Aber dann gibt es ein Hauen und Stechen um den zweiten Absteiger. Zurzeit rangiert der TSV Krankenhagen unter dem Strich.

Voriger Artikel
Paukenschlag: SV Sachsenhagen und Jürgen Hensel trennen sich
Nächster Artikel
Bremer soll VfL im Aufstiegsrennen beflügeln

Ahmet Kücükyilmaz (rechts) will mit dem MTV Juventus Obernkirchen einen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Dafür wäre ein Sieg gegen den TuS Lüdersfeld sehr hilfreich. © ph

Kreisliga (seb). Der MTV Juventus Obernkirchen und der MTV Rehren A.R. sind wahrscheinlich gerettet. Das Trio ist aber punktgleich, die Tordifferenz entscheidet über die Rangfolge. Ob es nur zwei Absteiger gibt, ist abhängig wie sich die Schaumburger Teams in der Bezirksliga und in der anstehenden Relegation schlagen.

Steigt nur ein Schaumburger Verein aus der Bezirksliga ab, gibt es auch nur zwei Absteiger aus der Kreisliga. Steigen zwei Schaumburger Bezirksligisten ab, muss der Kreisliga-Zweite die Relegation gewinnen und in den Bezirk aufsteigen. Um also ganz sicher zu gehen, ist der viertletzte Tabellenplatz das rettende Ufer.

Im Top-Spiel der Woche kann der MTV Juventus Obernkirchen mit einem Sieg über den TuS Lüdersfeld einen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Das Team von Trainer Michele Massaro holte am vergangenen Spieltag einen ganz wichtigen Sieg beim direkten Mitkonkurrenten MTV Rehren. „Das Führungstor wirkte wie eine Befreiung. Wir haben schnell nachgelegt und verdient gewonnen. Jetzt sind wir wieder gut im Rennen im Kampf um den Nichtabstieg“, freut sich der Juventus-Coach. Gegen den TuS Lüdersfeld kehrt Francesco Panzica ins Team zurück.

„Der Urlaub ist beendet. Er ist sehr wichtig für unsere Offensive“, weiß Massaro.
Das „Auf und Ab“ beim TuS Lüdersfeld geht unvermindert weiter. Die Westenberger-Elf bekommt keine Konstanz in ihre Leistungen. Die Mannschaft holt einen Punkt in Algesdorf, um eine Woche später gegen den TSV Bückeberge zu verlieren. Nach sieben Punkten aus drei Spielen folgt eine 0:5-Klatsche gegen den TSV Hagenburg.

Und was kommt am Sonnabend (30. April)? Der TuS Lüdersfeld ist für jegliches Ergebnis gut. Der achte Platz ist das erklärte Ziel, dafür wäre ein Dreier nicht schlecht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr