Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Hoher Besuch beim VfL Bückeburg

Fußball / Landesliga Hoher Besuch beim VfL Bückeburg

Der Landesligist VfL Bückeburg erwartet hohen Besuch: Am Sonntag um 14 Uhr kommt der Tabellenzweite OSV Hannover ins Jahnstadion.

Voriger Artikel
Harvestehuder THC gewinnt in Bückeburg
Nächster Artikel
Killisch erneut verletzt

In Bedrängnis: Gegen den OSV Hannover wollen sich Marcel Bucholz (links) und der VfL nicht verkriechen.

Quelle: ph

Von Uwe Kläfker

Fußball. Es soll ein Highlight werden und es ist angerichtet: VfL-Trainer Timo Nottebrock kann personell aus dem Vollen schöpfen und hat sich intensiv auf die starken Gäste vorbereitet. Der OSV hat mit Fabian Ernst einen ehemaligen Profi und Nationalspieler in seinen Reihen, der zusammen mit Ferhat Bikmaz und Jordan Petrov, die auch schon in höheren Ligen unterwegs waren, ein ganz starkes Gerüst gebildet. „Das Trio ist eigenlich zu stark für die Landesliga. Sie führen den OSV, der Rest der Mannschaft läuft mit“, sagt Nottebrock.

Ernst, der für Hannover 96, Besiktas Istanbul und den FC Schalke 04 spielte, bildet mit Bikmaz als Sechser die Schaltzentrale der Oststädter. „Wir wollen sie nicht ins Spiel kommen lassen, werden die Passwege zulaufen“, sagt Nottebrock. Aber der VfL wird sich nicht verkriechen, sondern mit gesundem Selbstvertrauen ins Spiel gehen. „Wir wollen uns in die Partie reinbeißen“, sagt der Coach: „Schließlich sind wir im Jahnstadion noch ungeschlagen.“

Vor eigenem Publikum hat der VfL vor allem gegen tief stehende Mannschaften Probleme gehabt. Das ist gegen den OSV Hannover nicht zu erwarten, der bereits 34 Treffer erzielt hat, neun davon gehen auf das Konto von Petrov, der in der Jugend von Hannover 96 groß geworden ist. Bikmaz stammt ebenfalls aus der 96-Jugend, versuchte sich aber auch schon in der Türkei als Profi und wechselte vom Regionalligisten TSV Havelse zum OSV.

 „Wir freuen uns auf das Spiel. Für uns ist das auch die Chance, näher an die Tabellenspitze heranzurücken“, gibt sich Nottebrock optimistisch. Die nächsten Gegner heißen SC Uchte und TuS Garbsen und sollten mit Blick auf die Tabelle als Letzter und Vorletzter schlagbar sein. Personell sehe es gut aus, nur Dennis Peter falle aus beruflichen Gründen aus. Pascal Könemann sei leicht angeschlagen, so Nottebrock.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr