Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Holländischer Meister

Schwimmen Holländischer Meister

Sie haben es wieder getan: Marcus Reineke und Florian Battermann von den SSF Obernkirchen gingen in einem unbeheizten Freibad im niederländischen Volendam auf Rekordjagd.

Voriger Artikel
Vereinsrekord
Nächster Artikel
Triathlet trifft Wildschweine

Schwimmen. Aufgrund des warmen Wetters wurde das Becken mithilfe von Sprühwasser und einer extra LKW-Ladung Eis auf unter fünf Grad abgekühlt. Die erste Disziplin für die beiden Eisschwimmer war die Icemile über 1610 Meter. Reineke zeigte sich in absoluter Top-Form und schlug nach 22:54 Minuten als Zweiter an. Das war die sechstschnellste Zeit, die weltweit bisher geschwommen wurde. Battermann benötigte 28:35 Minuten.

Nach einer zweistündigen Pause stand das 450-Meter-Rennen für Reineke auf dem Programm. „Ich war zwar noch ein wenig fröstelig, bin aber trotzdem gestartet“, erklärt der 46-Jährige. Es hat sich gelohnt: Mit einer Zeit von 6,00 Minuten wurde der Obernkirchener in der offenen Wertung holländischer Meister. Reineke hatte aber noch nicht genug. Nur zehn Minuten nach den 450 Metern stürzte er sich wieder in die Fluten. „Das war echt brutal. Frierend ins kalte Wasser ist der Horror“, berichtet Reineke. Die 50-Meter-Freistil beendete der Eisschwimmer in 33,6 Sekunden als Zweiter. Battermann belegte in 34,5 Sekunden den Bronzerang.

Am zweiten Tag standen die Strecken über 200 und 1000 Meter auf dem Programm. Ebenfalls am Start war Weltrekordhalter Christoph Wandratsch. Der Favorit setzte sich über 200 Meter unangefochten in 2:22 Minuten durch. Reineke wurde in 2:30 Minuten Zweiter und Battermann in 2:51 Minuten Vierter. Dann hatte das Obernkirchener Eisschwimm-Duo eine Stunde Zeit, um sich aufzuwärmen, bevor der Startschuss über die 1000 Meter fiel. Wandratsch war erneut nicht zu schlagen. Er siegte in 13:18 Minuten. Nach einem vorsichtigen Beginn steigerte sich Reineke gegen Rennende und schlug nach 13:44 Minuten als Zweiter an. Damit war er 22 Sekunden schneller als bei den German Open Anfang Januar in Burghausen. In der Weltrangliste verbesserte sich Reineke auf Rang sieben. Battermann freute sich über Platz vier in 16:22 Minuten. Auch er steigerte sich um starke 17 Sekunden. „Es war ein netter Wettkampf. Wir haben wieder ein paar neue verrückte Eisschwimmer kennengelernt“, bilanziert Reineke.

Das Duo kann bei der Obernkirchener Eiswette am kommenden Sonntag bestaunt werden. Reineke und Battermann gehen um 14.30 Uhr ins kühle Nass des Obernkirchener Sonnenbrinkbades. seb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr