Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Huchzermeier will VfL in ruhiges Fahrwasser führen

Handball Huchzermeier will VfL in ruhiges Fahrwasser führen

Frauen-Regionsoberligist MTV Großenheidorn II ist von der WSL-Regionsoberligastaffel 1 in Staffel 2 gewechselt und trifft nun auf neue Gegner.

Voriger Artikel
Minusrekord
Nächster Artikel
Kein Training, keine Punkte

Topfit in die Saison: Der VfL Stadthagen hofft in der Regionsoberliga auf ruhiges Fahrwasser.

Quelle: uk

Handball. Frauen: SG Immensen/Lehrte-Ost – MTV Großenheidorn II (Sa., 18.40 Uhr): „Man sieht auch mal andere Gegner“, meint MTV-Trainerin Luisa Kuhn, die die Mannschaft zur neuen Saison von Björn Biester übernahm. Ein Saisonziel scheint schwierig zu definieren, gleichwohl schätzt Kuhn die Stärke der Liga ähnlich der Staffel 1 ein. „Definitiv wollen wir oben mitspielen“, erklärt Kuhn.

In der Vorbereitung wurde viel Wert auf Kraft und Fitness gelegt, daran soll sich auch während der Saison nichts ändern. Personell wird die Zweite stark mit der Dritten zusammenarbeiten. Zunächst bleibt abzuwarten, wie schnell die Mannschaft ihren Spielrhythmus findet. Männer: HSG Lügde-Bad Pyrmont – HSG Schaumburg Nord III (So., 17 Uhr):

Der Gastgeber stieg als Tabellenzweiter hinter der HSG Fuhlen-Hessisch Oldendorf II in die Regionsoberliga auf. Für die HSG-Reserve mit ihrem neuen Trainer Thomas Schäfer – er trat die Nachfolge von Christian Schrödter an – eine gute Gelegenheit, sich gleich richtig zu positionieren. In der vergangenen Saison brauchte es eine überragende Rückrunde mit Unterstützung aus der Oberliga, um den fast schon sicher gebuchten Abstieg noch zu verhindern. Das soll diesmal anders laufen. „Wir haben in der Vorbereitung konzentriert gearbeitet“, erklärt Schäfer. Bei personellen Problemen wird der Kader mit A-Junioren aufgefüllt.

TSG Emmerthal II – HSG Exten/Rinteln (So., 17 Uhr):  Das wird eine Saison mit vielen Fragezeichen, denn die HSG-Herren haben einen personellen Umbruch eingeläutet. Mit Sebastian Pook und Stefan Bergmann stehen zwei Säulen der Vorsaison nicht mehr zur Verfügung. Pook wechselte in die Verbandsliga zur HSG Fuhlen-Hessisch Oldendorf, Bergmann zog aus beruflichen Gründen nach Köln. Felix Kortemeier spielt nur noch in der Zweiten. Markus Grohn und Florian Brinkmeyer haben aufgehört. Keeper Benjamin Timm muss nach seiner Kreuzbandverletzung bis Februar nächsten Jahres noch pausieren. Als Zugänge begrüßte Trainer Saulius Tonkunas Fynn Lembke, Benjamin Schumann, Niclas Hammelmann und Steffen Seifert sowie die Nachwuchskräfte Tobias Höfig, Michel Korff, Cedric Dommel und Vincent Kretschmann.

VfL Stadthagen – SG Ost Himstedt-Bettrum (So., 17 Uhr): Für den VfL Stadthagen soll es eine Saison ohne Sorgen werden. Der neue Trainer Frank Huchzermeier hat mit seiner Mannschaft in einer viermonatigen Vorbereitung die Grundlagen gelegt. „Wir haben viel an der Kondition gearbeitet“, erklärt der Coach. Außerdem wurde an Abwehrarbeit und Positionsangriff gefeilt: „Wir haben unser Spiel verändert.“ Die Kreisstädter gehen mit einem 18er-Kader an den Start, haben keine zweite Mannschaft gemeldet. „Dafür hatten wir zu wenig Spieler“, weiß der neue Übungsleiter. Den ersten Gegner kennt der Coach nicht aus eigener Anschauung, ist dennoch optimistisch gestimmt: „Unser Saisonziel sind 28 Punkte.“ Drei Spieler sind angeschlagen. „Wir sind froh, dass es endlich losgeht“, freut sich Rückraumspieler Philipp Leinert.  uk, hga, seb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr