Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Huntemann erlegt Ex-Klub

Fußball Huntemann erlegt Ex-Klub

Der FC Stadthagen hat die Seeprovinz erobert: Der Favorit aus der Kreisliga hat sich im Bezirksliga-Derby beim Aufsteiger TSV Hagenburg verdient mit 4:2 durchgesetzt.

Voriger Artikel
SCR patzt in Kirchdorf
Nächster Artikel
GWD überzeugt mit Kampf

Michael Huntemann (Mitte) netzt gegen seinen ehemaligen Verein dreimal ein. „Das ist schon etwas Besonderes“, sagt der FC-Torjäger. Zuvor sieht TSV-Spieler Timo Frercks die Rote Karteund leitet die Hagenburger Niederlage ein.

Quelle: uk

Fußball. Zur Pause zogen die Kreisstädter lange Gesichter. „Zwei Schüsse“, grummelte FC-Keeper Bjarne Mücke, der mit dem Pausenpfiff den Ball zum zweiten Mal aus dem Netz holen musste. Dominik Chwalek hatte per „Traumtor“ aus 16 Metern zum 2:2 getroffen.

 Zuvor bestimmte der FC Stadthagen das Spiel, drehte die frühe Hagenburger Führung von Spielertrainer Christoph Lempert (10.) durch einen Doppelpack des ehemaligen Hagenburgers Michael Huntemann in eine 2:1-Führung (12./17.). Die Stadthäger ließen Ball und Gegner laufen, bestimmten eindeutig das Geschehen – verpassten aber trotz dicker Chancen das dritte Tor. „Das Anlaufen hat überhaupt nicht funktioniert. Wenn wir zur Pause 2:5 hinten liegen, können wir uns nicht beschweren“, analysierte Lempert. Der FC hatte alles im Griff – bis zur 45. Minute. „Da gucken wir uns dumm an. Bei allem Respekt, bis dahin war das ein Klassenunterschied“, sagte FC-Trainer Steffen Mitschker.

 Die Gäste kamen entschlossen aus der Kabine, Gorancho Georgiev scheiterte mit einem Heber, den David Oltersdorf für den bereits geschlagenen Keeper Daniel Beißner von der Linie kratzte (46.). Ein Schuss des agilen Huntemann wurde zur Ecke abgelenkt (50.). Der TSV blieb mit Kontern brandgefährlich: Robin Elsner musste nach einer Hereingabe des starken Denes Aust die Hagenburger Führung erzielen (52.). In einer sehenswerten und umkämpften Partie folgte wenig später der Knackpunkt – da waren sich beide Trainer einig. Timo Frercks ließ sich zu einer Tätlichkeit gegenüber Pascal Holz hinreißen, der Glück hatte, vom ansonsten guten Schiedsrichter Helge Bruns ungeschoren davonzukommen. „Das war der Knackpunkt“, sagte Lempert und kündigte Konsequenzen für den Sünder an: „Das wird teuer“.

 Der TSV hatte in Unterzahl noch zwei Konterchancen, aber jetzt dominierten wieder die Gäste das Spiel. Lennard Heine (72.) erzielte mit einem Schlenzer die Führung, Huntemann (76.) machte mit seinem dritten Tor den Sack zu. „Unsere Innenverteidiger waren mit ihm überfordert“, sagte Lempert.

 Steffen Mitschker zeigte sich mit dem Spiel seiner Mannschaft zufrieden: „Natürlich hat uns der Platzverweis auch in die Karten gespielt. Letztlich ist der Sieg aber hochverdient.“

TSV: Beißner, Pape, Nolte, Gödeke (46. Dreier), Chwalek, Elsner (68. Tieste), Lempert, Aust, Frercks, Oltersdorf (78. Marunde), Lenz.

FC: B. Mücke, Kuhnert, Klose, Kilinc (50. Heine), Obst (46. Holz), Huntemann, R. Mücke, Wöbbeking, Georgiev (76. Caliandro), Schwarze, Gottwald. uk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr