Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Iman Mona Youssef lässt den Knoten platzen

Frauenfußball Iman Mona Youssef lässt den Knoten platzen

Endlich der erste Sieg für die FSG Lauenhagen/Pollhagen-Nordsehl in der Landesliga. Das Team von Trainer Dietmar Arndt hat die Partie bei der SV Sebbenhausen-Balge mit 5:0 gewonnen.

Voriger Artikel
VfR II übernimmt Tabellenführung
Nächster Artikel
Ostermeier überragend – SV Obernkirchen in Torlaune
Quelle: dpa

Frauenfußball. Enttäuscht ist der SC Deckbergen-Schaumburg vom Gastspiel beim Spitzenreiter PSV Hildesheim zurückgekommen. Trotz einer ganz starken Leistung haben die SC-Frauen mit 1:3 verloren.

PSV Hildesheim – SC Deckbergen-Schaumburg 3:1. Gegen den ungeschlagenen Tabellenführer zeigten die SC-Mädels eine ganz starke erste Halbzeit. „Wir waren die bessere Mannschaft, ließen keine Großchance des PSV zu und hatten durch Konter viele Möglichkeiten“, lobt SC-Coach Florian Schuba sein Team. In der 28. Minute gingen die Gäste in Führung: Svenja Althoff bediente Katja Selchow, die die besser postierte Teresa Rovelli sah und die SC-Torjägerin netzte zum 1:0 ein. Der SC hatte den Spitzenreiter im Griff, der PSV verzettelte sich immer wieder in der gut stehenden Deckberger Defensive. Kurz vor der Pause verletzte sich Laila Lüttke am Knöchel und musste in der Pause ausgewechselt werden. „Das war der Knackpunkt. Laila hatte die PSV-Torjägerin Anne-Dorothee Arzbach komplett abgemeldet“, weiß Schuba. Der SC-Trainer musste umstellen und die Deckbergerinnen verloren den Zugriff im Mittelfeld. Ein Doppelschlag brachte die Wende: Catarina Haberstroh (55.) und ein Eigentor von Sophia Schöbel (57.) sorgten für Führung der Hildesheimerinnen. Der SC gab sich nicht auf, kassierte aber in der 82. Minute durch Arzbach das 1:3. Danach hatte Rovelli noch zwei Chancen, doch es blieb bei der unglücklichen Niederlage. „Die erste Hälfte war die beste der Saison, die Abläufe stimmten und das Kollektiv funktionierte“, erklärt Schuba.

SC: Schake, Rovelli, Jackson (78. Körtge), Althoff, Beciri, Remmers, Lüttke (46. Danziger), Schaper, Schöbel, Hoffmann, Selchow.

SV Sebbenhausen-Balge – FSG Lauenhagen/Pollhagen-Nordsehl 0:5. Endlich der erste Dreier für die FSG Lauenhagen, der sprichwörtliche Knoten ist geplatzt: Iman Mona Youssef hatte mit einem Viererpack maßgeblichen Anteil am 5:0-Erfolg.

 Die FSG begann stark und ging durch Youssef (12.) mit 1:0 in Führung. Katharina Zinken flankte mustergültig und die FSG-Torjägerin nickte ein. Nur drei Minuten später markierte Youssef das 2:0. Die Vorarbeit leistete Marie Paulus mit einem langen Ball genau in den Lauf der FSG-Stürmerin. Von diesem Doppelpack erholten sich die Gastgeberinnen nicht. Die FSG war spielbestimmend und erhöhte durch Natascha Jannsen (42.) auf 3:0. Der SV drängte nach der Pause auf den Anschlusstreffer, ohne aber gefährlich zu werden. Die FSG-Defensive stand sicher und ließ keine Chancen zu. Nach einem Konter vollendete Youssef (63.) auf 4:0 und nur zwei Minuten später erzielte die FSG-Torjägerin mit ihrem vierten Treffer den 5:0-Endstand. „Wir sind glücklich über den ersten Sieg und haben auch gut gespielt“, erklärt ein zufriedener FSG-Coach Dietmar Arndt.

FSG: Schulte, Krohne, Paulus, Jana Fahlbusch, Pöhler, Zinken, Wilharm (80. Hoyer), Jannsen (63. Schwarze), Mardar, Wolter (69. Pfingsten), Youssef.seb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr