Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
JSG brennt Feuerwerk ab

Landkreis / Jugendfußball JSG brennt Feuerwerk ab

Sowohl der VfL Bückeburg als auch die JSG Niedernwöhren/Enzen gewannen ihre Spiele in der Landesliga und holten wichtige Punkte.

Voriger Artikel
Abwehrbollwerk hat die besseren Chancen
Nächster Artikel
Spielerisch und kämpferisch zum Auswärtssieg

In der Schlussphase kann der VfL Bückeburg keine seiner Konterchancen nutzen und muss bis zum Schlusspfiff zittern.

Quelle: ph

Von Heinz-Gerd Arning. Beide Teams entfernten sich so weiter von der Abstiegszone. TSV Krähenwinkel/Kaltenweide – JSG Niedernwöhren/ Enzen 0:10 (0:5).

 Zwei schnelle Treffer von Marius Brösche zur 2:0-Führung beseitigten alle eventuell vorhandenen Vorsätze zur entschlossenen Gegenwehr beim vom Abstieg bedrohten Gegner.

 Die JSG brannte in der Folge ein Feuerwerk ab, ließ dem TSV nicht den Hauch einer Chance. Besonders Marius Zeckel spielte umsichtig. Er verdiente sich in einer von Position 1 bis 15 hervorragend spielenden Mannschaft die Bestnote.

 „Spätestens nach dem 2:0 war das Spiel ein Selbstläufer. Eine angenehme Sache für die Trainer, die auch den Ergänzungsspielern ausreichend Einsatzzeit geben konnten“, erklärte JSG-Coach Matthias Brösche.

 Torfolge: 1:0, 2:0 Marius Brösche (7., 14.), 3:0 Leon Horstmann (24.), 4:0 ET, 5:0 Marvin Schmidt (32.), 6:0 Horstmann (46.), 7:0 Brösche (68.), 8:0 Lukas Stötzner (70.), 9:0 Niklas Golly (73.), 10:0 Hendrik Schröder (76.). VfL Bückeburg – TSV Havelse 1:0 (1:0).

 Das Spiel verlagerte sich schnell ins Mittelfeld, die Kontrahenten bewegten sich auf Augenhöhe und gaben keinen Meter preis. Nach 30 Minuten schickte Niklas Siepe mit einem langen Pass Cengizhan Su, der im Strafraum nur durch ein Foul zu stoppen war. Alexander Salwasser verwandelte den fälligen Elfmeter eiskalt zum 1:0 für Bückeburg. Nach dem Seitenwechsel verlagerte sich das Spiel in die VfL-Hälfte. Der stand sicher in der Defensive, vergab aber sich bietende gute Konterchancen. In den Schlussminuten fand ein Tor von Andre Kuhlmann wegen Abseits keine Anerkennung. Mit dem Schlusspfiff kam dann die Erlösung für den VfL. „Eine große Mannschaftsleistung“, erklärte Coach An-dreas Paker.

 Torfolge: 1:0 Alexander Salwasser (30.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr